Menschenverachtend: Obdachlosen-Abschreckung: Schwedische Lidl-Mitarbeiter vergiften Lebensmittel - Spiegel

· Ressort: sammlung · Kategorie:
Webseiten thumbnail

(Ohne Worte) Lidl, das waren doch die mit der Mitarbeiterbespitzelung und den Problemen mit den Gewerkschaften? Lebensmittelvergiftung relativ dilomatisch nur als 'verrückt' zu bezeichnen (s.u.) reicht nicht aus. Auch eine Supermarktkette hat eine gesellschaftliche und auch eine ökologische Verantwortung. Selbst bis zur Abholung im Tresor gebunkerte 'Abfälle' dürfen nicht absichtlich verschlechtert werden. Frei zugängliche Lebensmittel, wenn auch abgelaufen, zu vergiften, ist einfach nur menschenverachtend. Wie macht das eigentlich unser Lidl am Steindamm in Hamburg St. Georg?: "Stockholm - Mitarbeiter einer Lidl-Filiale in Schweden gossen Putzmittel über abgelaufene Lebensmittel und warfen sie dann weg. Der Grund: Die Angestellten wollten verhindern, dass Obdachlose in den Mülltonnen des Markts nach Lebensmitteln suchen. Die deutsche Supermarktkette hat sich in Schweden mittlerweile entschuldigt. ... Stockholms Obdachlosenorganisation kritisierte die Aktion als "verrückt"."

Link zur besprochenen Seite

14. November 2008 | Markus Merz