Schicker Song zu: "Früher war alles besser..." und "Als ich so alt war wie du mein Junge, da...." (Video)

· Ressort: sammlung · Kategorien: ,
· Stichworte: , , , , ,

Suche Liedermacher bei Amazon

Der junge Liedermacher Jasper singt uns ein Liedchen…

von der guten alten Zeit im Sinne von ‚Kinder wie die Zeit vergeht‘.

Selbstironisch, kritisch und gekonnt geschrammelt zeigt Jasper den Jüngeren was es ‚damals‘ alles noch nicht gab.

You need a flash player to see this movie.

Video-Direktlink: Jasper – Neidlos – [original & live]

Den kompletten Infotext zum Video sollte man auch mal lesen. Hier der Anfang:

„Wie, jetzt echt?“ „Nein, das is Ironie du Idiot!“

Ich habe dieses Lied (ursprünglich) für ein Jahrgangstreffen geschrieben, wo mein Jahrgang zusammen mit dem Jahrgang unter uns zusammen ein Fest gefeiert hat. Zielgruppe für diesen Song waren somit Leute meiner Generation, die ein bis zwei Jahre jünger sind als ich.

Die vielen Dinge, die ich in dem Song „Neidlos“ aufzähle, gehören (natürlich) teilweise auch zu meinem Leben und ich bin kein Spießer, der sich von jedem Trend oder auch einfach jeder aktuellen Begebenheit fern hält. Der Witz in dem Lied ist die Darstellung von einigen ausgewählten und aktuellen Bedürfnissen und Lebensinhalten meiner Generation, verbunden mit dem Gedanken „Früher war alles besser…“ und dem Großmutterspruch: „Als ich so alt war wie du mein Junge, da….“

Der Song ist mit einer gehörigen Portion Ironie zu verstehen. Und ich scheue mich nicht davor, mich auch selbst auf’s Korn zu nehmen, denn natürlich weiß ich, dass die Zeit, in der wir Videos gesehen und Bilder eingeklebt haben, erst einige Monate zurück liegt und ich in dem Lied so tue, als ob das zig Jahre her wäre. Gerade ältere Zuhörer gaben mir daher auch das Feedback: „Bei uns gab es noch nicht mal Videos, noch nicht mal Internet! Und du willst als junger Knirps davon singen, wie es früher war? Ha!“

Quelle: s.o. Direktlink

Via identi.ca/welzi

Nachtrag: Mehr von Jasper bei de.youtube.com/user/Jaspermusik

6. Oktober 2008 | Markus Merz