Fotografie, Ausstellung: Thomas Hoepker - Photographien 1955 - 2005

Ressort: fotografie · Kategorien: , · Blättern: ·
Stichworte: , ,

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Thomas Hoepker
In Elektronik, Foto und PC: Blitz , Stativ , Tasche , Kamera , Zubehör

Thomas Hoepker Foto-Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe

Thomas Hoepker, 1936 geboren, Präsident der Fotoagentur Magnum, wohnhaft in New York, Stern Fotograf und sehr guter Dokumentar-Fotograf. Thomas Hoepker versteht sich selbst als Auftragsfotograf, der für die gedruckte Seite arbeitete: “Ich bin kein Künstler, sondern ein Bilderfabrikant” (Hoepker 1964). Im Museum für Kunst und Gewerbe wird eine persönliche Auswahl seiner besten Werke bis zum 18. März 2007 gezeigt.

Mit Sicherheit eine der empfehlenswertesten Foto-Ausstellungen in Hamburg für 2007.

Thomas Hoepker – Photographien 1955 – 2005

Sonderausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe.

Hamburg zeigt 230 Werke des deutschen Fotografen Thomas Hoepker

Hamburg (dpa/lno) – Ob der 11. September in New York oder Bilder von der Hungersnot in Indien – der deutsche Fotograf Thomas Hoepker hat viele eindringliche Bilder geschaffen. Nach dem Münchner Stadtmuseum zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg bis zum 18. März eine Retrospektive mit 230 Werken des Präsidenten der Fotoagentur Magnum aus dem Zeitraum von fünf Jahrzehnten. Hoepker, 1936 in München geboren, zählt international zu den profiliertesten Fotografen. Neben seiner Tätigkeit als Fotojournalist für die Magazine “Kristall”, “magnum”, “twen” und “Stern” hat er auch die Zeitschrift “Geo” in den 70/80er Jahren wesentlich mitgeprägt.

Quelle: dpa / Lübecker Nachrichten

Suche: Amazon zu Thomas HoepkerThomas Hoepker, Ebay zu Thomas HoepkerThomas Hoepker

Auf hamburg-tourism.de gibt es auch einen Text zur Thomas Hoepker Fotoausstellung, der allerdings durch den kleinen Fehler glänzt, dass Thomas Hoepker in einem Absatz mit zwei Frauen verheiratet ist.

Gemeinsam mit seiner Frau, der Journalistin Eva Windmöller, war er 1974 für mehrere Jahre in der DDR akkreditiert und berichtete von Ost-Berlin aus regelmäßig über politische Ereignisse und vor allem über den Alltag im sozialistischen Staat. Nach langjährigem Aufenthalt in Hamburg und München lebt der Photograph heute in New York und leitet als Präsident die legendäre Photoagentur Magnum, die von Henri Cartier-Bresson, Robert Capa und anderen Fotografen 1947 gegründet worden ist. Neben seiner Tätigkeit als Fotograf wirkt Thomas Hoepker seit 1972 auch als Autor, Kameramann und Produzent von TV-Dokumentationen, in jüngster Vergangenheit arbeitet er mit seiner Frau, Christine Kruchen, vor allem für den Südwest-Rundfunk und Arte.

Quelle: hamburg-tourism.de

Wikipedia klärt auf: “Höpkers Ehefrau Eva Windmöller verstarb 2002; nun ist er mit der Filmemacherin Christine Kruchen verheiratet.”

Monografie des Fotografen Thomas Hoepker

“Photographien 1955-2005 (Gebundene Ausgabe)”

Herausgegeben von Ulrich Pohlmann, mit Texten von Harald Eggebrecht, Ulrich Pohlmann, Christian Schaernack und Diana Schmies: 272 Seiten, 196 Abb. in Farbe und Duotone, 49,80 € (Schirmer/Mosel Verlag).

Zum Titelbild des Buches gibt es einen interessanten Kommentar von Thomas Hoepker: I Took That 9/11 Photo. Ebenfalls bei slate.com gibt es eine tolle 9/11 Präsentation von Magnum in Motion: September 11

Links und Lesezeichen

“Muse und Modell – Frauen in Bildern der Hamburg. Sezession”

Notiz: Bis zum 28.1.2007 kann man parallel die Ausstellung “Muse und Modell – Frauen in Bildern der Hamburg. Sezession” bewundern.

Bedeutende Werke aus der Sammlung der Hamburger Sparkasse zur Hamburgischen Sezession widmen sich der Darstellung der Frau und werfen eine große Spannweite stilistischer Möglichkeiten innerhalb dieses Sujets auf. Über 50 Gemälde und Arbeiten auf Papier von Emil und Dorothea Maetzel-Johannsen, Arnold Fiedler, Karl Kluth, Fritz Kronenberg oder Gretchen Wohlwill spiegeln die Vielfalt, in der die Künstler mit klassischen, seit der Antike gewachsenen Idealen von Schönheit und Ästhetik brechen und die Frau in ihren vielfältigen Lebenswelten zwischen Mütterlichkeit, Muse, Modell und erotischer Kokotte zeigen.

Quelle: hamburg-tourism.de

Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg

Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg. Das Museum liegt im Stadtteil Sankt Georg am Steintorplatz, in der Hamburger Innenstadt, direkt am Hauptbahnhof. Direkt zum Museum geht es per mkg-hamburg.de.

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Steintorplatz
20099 Hamburg

Anreise / Karte

Veröffentlicht am 11. Januar 2007 von Markus Merz

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.