Nachrichten: Newsletter Nr. 28 des Bürgerverein zu St. Georg

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Newsletter

Bürgerverein – Newsletter Nr. 28 (4.2.2009)

Der Newsletter Nr. 28 des Bürgervereins von Hamburg St. Georg vom 4.2.2009 im leicht editierten Vollzitat mit kleinen Ergänzungen. Der Newsletter Nr. 28 möchte Sie auf folgendes aufmerksam machen:

  • Hinweis: Schwerpunkt des Newsletters ist das Thema ‘Litfaßsäule’. Wer mehr über das Thema ‘Litfaßsäule’ in Hamburg St. Georg oder Allgemein erfahren möchte, der sollte die Suchform unten auf dieser Seite (Recherche-Service) verwenden. Man kann dort sehr schön eine Suche auf den Seiten der Geschichtswerkstatt St. Georg und auf den Seiten des Bürgervereins St. Georg starten.
  • Einweihung der Litfaßsäule: Dienstag, den 24.2.2009, 17.30 Uhr
  • Danach: Um 18.30 Uhr tagt hundert Meter entfernt in der Paula der Heinrich-Wolgast-Schule der nächste Stadtteilbeirat

Nachtrag: Hamburg St. Georg: 5 Fotos von der Einweihung der 1. kommunalen Litfaßsäule auf dem Carl von Ossietzky Platz

Michael Joho zur Litfaßsäule auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz

Eine schöne Meldung für den Stadtteil von der Geschichtswerkstatt St. Georg aus der Feder von Michael Joho:

Liebe St. GeorgerInnen,

wer hätte das gedacht? Inzwischen ist die Geschichtswerkstatt berechtigt, unsere gerettete Litfaßsäule auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz für Stadtteilzwecke zu nutzen. Wie über Monate propagiert, wollen wir daraus Hamburgs erste kommunale Litfaßsäule machen – mit vielen stadtteilbezogenen Informationen und Veranstaltungsankündigungen, ansprechend und wild gestaltet, wie der Stadtteil eben so ist.

Dem nachfolgenden Artikel für den nächsten “Lachenden Drachen” kann entnommen werden, wie wir uns das weitere procedere vorstellen, zunächst einmal bis zur Einweihung der Litfaßsäule am Dienstag, dem 24.2.2009, 17.30 Uhr.

In diesem Zusammenhang erbitte ich dringend Eure/Ihre Mithilfe, denn wie unten zu lesen ist, wollen wir auf der Säule an diesem Tag ca. 12 bis 16 A0-Plakate anbringen, die von den Gruppen und Einrichtungen selbst gestaltet werden. Das wäre ein einfaches Verfahren, die Sache gleich öffentlichkeitswirksam und bunt zu präsentieren. Näheres siehe unten.

Angesichts der historisch bedeutsamen Erstplakatierung haben bereits einige Institutionen ihre Beteiligung in Form eines A0-Plakats erklärt:

  • Aids-Hilfe Hamburg
  • ASK
  • Bürgerverein
  • Einwohnerverein
  • Geschichtswerkstatt
  • Jugendeinrichtung Schorsch

Eine Beteiligung erwägen zur Zeit schon:

  • das Café Sperrgebiet
  • der CVJM

Mit dem Architekten Prof. Hans Thalgott habe ich kontaktet, dass er evtl. den obersten Abschnitt der Litfaßsäule mit dem Riesenentwurf des geplanten neuen Parks Berliner Tor – quasi als Banderole – schmückt. Vielleicht kommt dieses Projekt aber erst später zustande, da es auf Bezirks- und Senatsebene noch nicht in trockenen Tüchern ist.

Ich wäre begeistert, wenn es erste Kommentare und vor allem Bereitschaftserklärungen gäbe, sich an der “Erstausstattung” zu beteiligen. Erwünscht wären natürlich auch Anregungen und Aussagen, in welcher Form Ihr Euch/Sie sich eine wie auch immer geartete Beteiligung in den kommenden Monaten vorstellen könntet. Ich denke, dass wir eine einmalige Chance haben, eine neue Art von Information und Kommunikation zu entwickeln, und ich bin überzeugt, dass wir als St. GeorgerInnen dafür genau die Richtigen sind – mit Euer/Ihrer aller Phantasie und Unterstützung.

Ich bitte daher um baldige Rückmaildung.

Herzliche Grüße
Michael Joho

Procedere bis zur Einweihung der Litfaßsäule (Artikel für den nächsten “Lachenden Drachen”)

  • Einweihung der Litfaßsäule: Dienstag, den 24.2.2009, 17.30 Uhr
  • Danach: Um 18.30 Uhr tagt hundert Meter entfernt in der Paula der Heinrich-Wolgast-Schule der nächste Stadtteilbeirat

Geschafft – die Litfaßsäule ist uns!

Ein gutes halbes Jahr liegt es zurück, dass wir vom drohenden Abriss der mehr oder weniger altehrwürdigen, begehbaren Litfaßsäule auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz erfahren hatten. Die „Hamburger Außenwerbung“ (HAW)/Ströer – sie hat sämtliche, ehemals städtischen Litfaßsäulen übernommen und bereits etliche Hundert in den vergangenen Monaten gefällt. Ersetzt wurden sie durch die total tollen, hinterleuchteten „City-Light-Säulen“, auf denen die Werbung monatlich zehntausende Euro kostet. Viele Kultureinrichtungen haben dagegen vergeblich protestiert, sie werden zukünftig darauf keine Veranstaltungen mehr ankündigen können.

Um so schwerer – und beispielhafter – wiegt der Erfolg, den wir durch gemeinsames Engagement für St. Georg erzielen konnten. Zunächst bis Ende 2009 hat die HAW der Geschichtswerkstatt die kostenfreie Nutzung der Außenfläche der Säule übertragen. Damit kann sie als erste kommunale, stadtteilorientierte Informationsfläche Hamburgs in Angriff genommen werden. Allerdings hat der Vertrag mit der HAW für die Geschichtswerkstatt auch einige knebelnde Seiten. Etwaige Schäden und Risiken müssen von ihr selbst getragen werden, wilde Plakatierung und ein evtl. unschönes Bild können ggfs. zur Kündigung von Seiten der HAW führen, politische Parteienwerbung ist untersagt. Die Geschichtswerkstatt hat sich dennoch entschlossen, beraten und unterstützt von einer zwischenzeitlich gebildeten Interessengruppe aus Bürger- und Einwohnerverein, ASK und weiteren Stadtteileinrichtungen, die Litfaßsäule zu übernehmen.

Jetzt aber wird es Ernst, und alle interessierten Personen und Gruppen mögen mit Hand anlegen, die Litfaßsäule zu einem für alle StadtteilbewohnerInnen interessanten und informativen Projekt zu machen. Die Einweihung, mithin die erste Plakatierung der Säule ist für Dienstag, den 24. Februar, um 17.30 Uhr angesetzt (um 18.30 Uhr tagt hundert Meter entfernt in der Paula der Heinrich-Wolgast-Schule der nächste Stadtteilbeirat). Es wäre schön, wenn möglichst viele BürgerInnen diesem kleinen, aber historischen Akt beiwohnen würden!

Darüber hinaus werden die Gruppen und Einrichtungen des Viertels gebeten, jeweils auf einem A0-Plakat sich selbst vorzustellen und ggfs. im März anliegende Veranstaltungen zu berücksichtigen. Den InitiatorInnen schwebt als Auftakt also eine Litfaßsäule vor, auf der rundherum ca. 12 bis 14 A0-Plakate von verschiedenen MacherInnen angebracht sind. Das verteilt die Lasten der Erstellung und sorgt von Anbeginn für ein buntes Bild. Diese fertig gestalteten A0-Plakate sollen bis zum 17. Februar im Stadtteilbüro (Hansaplatz 9) abgegeben werden. Dort tagt abends um 18 Uhr die oben erwähnte Interessengemeinschaft, die sich über den Stand verständigt. Und am 24. Februar bringen wir die Plakate mittels Leiter und Tapetenkleister unter großem Beifall auf der Litfaßsäule an.

Und wir nutzen die Gelegenheit, nochmals an unseren Bruder im Geiste, den Berliner Drucker Ernst Litfaß (11.2.1816 – 27.12.1874) zu erinnern, der am 5. Dezember 1854 eine Genehmigung für den „öffentlichen Zettelaushang“ an Säulen und Brunneneinfassungen bekam und Mitte 1855 die erste Säule dieser Art errichtete. Nun schlagen wir in St. Georg eine neue Seite dieser Geschichte auf. Litfaß, Du kannst kommen!

Bürgerverein sucht frühere Ausgaben der “Blätter aus St. Georg”

Wir suchen noch nachstehende frühere Ausgaben der “Blätter aus St. Georg” für unser
kleines Digitalisierungsprojekt mit einer Zusammenfassung auf einer DVD. Ansonsten
hätten wir sämtliche erschienenen Ausgaben von 1951 bis 2008 komplett erfasst.

  • 1987-05,
  • 1984-02 und 10,
  • 1983-01, 03, 07, 12
  • 1980-01, 04, 10, 11, 12
  • 1978-05

Wer kann hier behilflich sein?
Ihr Webteam vom Bürgerverein zu St. Georg von 1880 R.V.

Veranstaltungen (Neue Lösung!) – Die Datenbank des Bürgerverein zu St. Georg

NEU umgestaltet NEU umgestaltet NEU umgestaltet

Wollen auch Sie Ihre Veranstaltungen in einem größeren Umfeld ausrufen? Dann nutzen Sie doch auch unser nachstehend aufgeführtes kostenloses Angebot:

Auf der Seite Termine ist unser neuer Veranstaltungskalender zu sehen. Er basiert auf dem Google-Web-Kalender. Die Erklärungen zur Benutzung finden Sie links neben dem Kalender.

Ihre Veranstaltungen, oder die von denen Sie meinen dass sie erwähnenswert sind, können Sie mit dem Feed-Back-Formular an uns schicken. Oder Sie haben einen eigenen öffentlichen Google-Kalender und weisen uns auf das Event hin, damit wir es in unseren Veranstaltungskalender mit den dafür geschaffenen Google-Funktionen übernehmen.

Über den Newsletter des Bürgerverein zu St. Georg

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Webteam vom Bürgerverein zu St. Georg von 1880 R.V.

Veröffentlicht am 4. Februar 2009 von Markus Merz

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.