Max & Consorten: Fünf Fotos vom Abriss einer Kneipe in Hamburg St. Georg

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Kneipenführer Hamburg

Max & Co. Abriss in Hamburg St. Georg Porträt Max Schönke - Max & Co. Abriss in Hamburg St. Georg Max & Co. Abriss in Hamburg St. Georg Adler - Max & Co. Abriss in Hamburg St. Georg Max & Co. Abriss in Hamburg St. Georg

Max & Co. Abriss 2010

Max Schönke, der Wirt von Max & Consorten, kann Samstags jetzt in Ruhe aufs Land fahren. Da steht man morgens da, um Abrissfotos von einer der letzten klassischen Kneipen an der Langen Reihe zu machen, und wie bestellt, kommt Max Schönke zufällig von der Koppel heran geschlendert.

Mit dem Max & Co. Team wurde in den Tagen nach der turbulenten und langen Max & Co. Abschiedsparty am Samstag, den 31. Juli 2010, der ganze Laden ausgeräumt. Die Webseite maxundconsorten.de ist zwar noch da, aber, wie versprochen, hat Plambeck beim realen Objekt schnell Tatsachen geschaffen. Um erst gar keinen Spekulationsverdacht aufkommen zu lassen, sollte die leere Kneipe nicht lange stehen bleiben. Noch vor Ende August 2010 ist also der Bagger da und Max & Co. am Spadenteich 7 in Hamburg St. Georg ist Vergangenheit.

Schade ist es auch um den ‘Adler’, das erst 2006 angebrachte Wandbild auf der Südseite. Signatur: “Original von: Boris Vallejo Moralez / © 2006 / Mikro gewidmet”.

Was bleibt:

  • Abriss der Kneipe Max & Consorten nach 30 Jahren in Hamburg St. Georg. Inhaber Max Schönke, Eröffnet: 1979, Letzter Tag: 31.07.2010.
  • Ein historisches Porträt von Max Schönke vor dem Adler.

Links und Lesezeichen

Veröffentlicht am 28. August 2010 von Markus Merz
Horst | 28. August 2010 | Direktlink

sehr sehr schade! war immer lecker da!

Kay | 28. August 2010 | Direktlink

Ich bin auch ganz traurig. Ich war ja nicht oft da. Aber wenn ich da war, war es sehr schön. Es bleiben mal wieder nur die Erinnerungen. :-(

Hanni | 28. August 2010 | Direktlink

Echt schade! Wie hat denn der Wirt den Abriss seiner Kneipe aufgenommen? Muss für ihn ja ziemlich schwer gewesen sein, immerhin hat er hier mit seinem Team seit 31 Jahren gewirkt.

Gruß Hanni

Stefan | 20. September 2010 | Direktlink

Unvergeßliche Dinge haben sich da ereignet.Mir blutet die Leber und mein Herz.Das Teil wird mir wirklich sehr,sehr fehlen!

Brigitte Keplinger | 29. September 2010 | Direktlink

Grosses Entsetzen breitete sich in unseren Augen aus, als wir uns am Dienstag, den 21. 09.2010 gegen 21:00 Uhr dem Spadenteich näherten, um einen gemütlichen Abend bei Max zu verbringen. Die Gesichter wurden immer länger und länger bis wir dann begriffen haben, dass es den Max nicht mehr gibt. Wir – 3 Wiener – trauern um diese gemütliche Institution.

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.