Hamburg: Wie wichtig sind Grünflächen? Online-Befragung zu Hamburgs Parks und Spielplätzen

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Grünanlagen

Selbstverständlich sollten alle Grünflächen in Hamburg zubetoniert werden.

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt möchte Auskunft vom Bürger zum Thema ‘Grünflächen’. Schrieb ich noch im Original bei Sankt-Georg.Info II.: Keine Ahnung wofür hier Geld rausgeworfen wird (Ich habe mir den Fragebogen mangels Zeit noch nicht angesehen)?, so habe ich mittlerweile den Fragebogen ausgefüllt und kann mehr darüber sagen (Fragebogenstruktur s.u.). In Hamburg St. Georg ist nach meinem Eindruck der Zustand ja wohl eher so, dass die wenigen Grünflächen mehr oder weniger einfach sich selbst überlassen werden, obwohl sie intensivst genutzt werden.

S.a.: Der Artikel Naherholung, Hamburg: Der Lohmühlenpark darf nicht sterben! ist von 2007, aber die Zustände in Sachen Betreuung der Grünanlage haben sich trotz zunehmender Nutzung nicht großartig gebessert.

Im Großen & Ganzen macht es politisch Sinn, der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) die bei dieser Online-Befragung abgefragten statistischen Grunddaten in die Hand zu geben. Der Fragebogen, nur im Internet erreichbar unter www.hamburg.de/hamburg-ist-gruen, ist tatsächlich sehr schnell auszufüllen und nicht weiter kompliziert. Die Befragung wird anonym durchgeführt. Man muss also keine persönlichen Daten preisgeben.

Original-Pressemitteilung ‘Wie wichtig sind Grünflächen? Online-Befragung’

Betreff: Senat Aktuell: Wie wichtig sind Grünflächen? Online-Befragung
zu Hamburgs Parks und Spielplätzen
Datum: Fri, 28 May 2010 11:17:56 +0200
Von: Pressestelle

28. Mai 2010 /bsu28

Wie wichtig sind Grünflächen?

Online- Befragung zu Hamburgs Park und Spielplätzen

Grünanlagen, Parks und Wald machen rund 17% der Fläche Hamburgs aus. So gut wie jeder kennt städtische Grünanlagen und hat dazu eine Meinung. Um Hamburgs öffentliches Grün effizient und bürgerfreundlich planen zu können, startet die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) ab sofort eine Online-Umfrage zur Bedeutung und Zufriedenheit mit den Grünflächen in der Stadt.

Den Fragebogen findet man im Internet unter www.hamburg.de/hamburg-ist-gruen. Der Fragebogen zu Grünanlagen, Parks, Sport- und Kinderspielplätzen, Spazierwegen und Friedhöfen umfasst 20 Fragen. Zum Ausfüllen (Häkchen setzen) braucht man ungefähr fünf Minuten. Beteiligen kann man sich bis zum 23. Juni.

Die Befragung findet zum dritten Mal parallel in rund 20 deutschen Städten statt. Frühere Umfragen ergaben u.a. die große Bedeutung von Grünflächen als Standortfaktor: Qualität und Gestaltung von öffentlichem Grün wurden für die Wohnortwahl als fast so entscheidend angesehen wie Arbeitsplätze. Ob dieser Trend sich fortsetzt, darauf sind die Parkplaner der BSU nun gespannt und laden alle Hamburgerinnen und Hamburger ein, sich möglichst zahlreich an der Befragung zu beteiligen.

Die online-Befragung zum öffentlichen Grün wird von der Deutschen Gartenamtsleiterkonferenz (GALK) und der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement KGST Iko-Netz in Köln gesteuert. Die Ergebnisse sollen bereits im Juli vorliegen.

Kontakt: Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Der Fragebogen

Es gibt eine Fragebogenvorschau, aber diese kann man leider nicht direkt verlinken. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und zu Informationszwecken die Fragen aus der Vorschau heraus destilliert.

Technisch hat der Fragebogen zwei kleine Mängel

Keine großen Probleme, aber der Fragebogen ist nicht so ganz auf der Höhe der Zeit.

  1. Der eigentliche Fragebogen öffnet sich per Pop-Up. Das muss man also z.B. im Browser Firefox erst erlauben, bevor man den Fragebogen zu Gesicht bekommt.
  2. Im Fragebogen kann nicht zurück geblättert werden. Wenn man mit einer Seite fertig ist, dann werden beim Weiterblättern die Daten gespeichert und man kann sie nicht mehr durch Zurückspringen ändern.

Copyright Hinweis & Link zur Online-Befragung

Das Copyright für den interaktiven Fragebogen liegt bei Mittelstraß GmbH Co. KG. Dieser Auszug dient nur der Vorabinformation zu den dort gestellten Fragen. Die eigentliche Online-Befragung findet sich hier: www.hamburg.de/hamburg-ist-gruen.

Von hier bis zum Ende des Artikels die Fragebogenstruktur:

Befragung der Bürger zu den Grünflächen in Hamburg

Wie wichtig sind Ihnen…

  • Grün-/ Freiflächen und Parks
  • Friedhöfe
  • Straßenbäume und -grün
  • Kinderspielplätze
  • öffentliche Sportanlagen
  • Feld, Flur und Wald am Stadtrand

Wie oft besuchen Sie folgende Grünflächen in Hamburg?

  • Grün- und Parkanlagen
  • Kinderspielplätze
  • Friedhöfe
  • Feld, Flur und Wald am Stadtrand
  • andere Erholungsgebiete im Umland

Betrachten Sie einmal nur die Grün- und Parkanlagen. Wie lange halten Sie sich durchschnittlich dort auf?

  • Dauer an Werktagen
  • Dauer am Wochenende

War die Nähe zu Grünflächen und Landschaft von Bedeutung für die Wahl Ihres Wohnortes?

Weshalb besuchen Sie öffentliche Grün- und Parkanlagen?

  • um spazieren zu gehen, zu wandern
  • um der Natur nahe zu sein
  • um Kindern das Spielen im Freien zu ermöglichen
  • zur Entspannung
  • um Tiere und Pflanzen anzuschauen
  • um sportlich aktiv zu sein (z. B. Rad fahren, Joggen, Reiten etc.)
  • wegen der frischen Luft
  • um mit anderen Menschen zusammen zu sein
  • als Verbindungsweg, um von ‘A nach B’ zu kommen
  • wegen Festen/Veranstaltungen im Grünen
  • um den Hund auszuführen
  • Sonstiges, und zwar: [Freie Texteingabe]

Die von Ihnen am häufigsten besuchte Grünfläche

Jetzt befassen wir uns mit der von Ihnen am häufigsten besuchten Grünfläche.

Bitte geben Sie uns die Straße an, an der die Grünfläche liegt

  • [Freie Texteingabe]

Bitte beurteilen Sie die folgenden Aussagen über Ihre Grün- und Parkanlage:

  • spricht mich durch die gelungene Gestaltung an
  • ich mag die Gesellschaft mit anderen Parkbesuchern
  • ich gehe hier gern spazieren
  • hier finde ich meine Ruhe
  • ersetzt mir einen eigenen Garten
  • erfreue mich an der Schönheit der Bepflanzung

Wie sicher fühlen Sie sich in Ihrem Park oder Ihrer Grünanlage?

  • Tagsüber
  • nach Einbruch der Dunkelheit

Bitte beurteilen Sie den Zustand Ihrer Grünanlage anhand…

  • des gärtnerischen Zustandes
  • der Sauberkeit

Grünanlagen in Hamburg

Wie zufrieden sind Sie insgesamt mit den Grünanlagen in Hamburg?

Wie wichtig ist Ihnen generell ein gepflegter Park?

Angenommen ein neuer Park würde geplant, …

… welche Elemente wären Ihnen persönlich besonders wichtig?
Markieren Sie bitte die 3 für Sie wichtigsten Merkmale:

  • ruhige, geschützte Parkbänke
  • gut gepflegte und saubere Anlagen
  • Teiche und Wasserpflanzen
  • blühende Sträucher
  • Kunstobjekte im Park
  • große, übersichtliche Flächen
  • naturnahe, wildwüchsige Gestaltung
  • Blumenrabatten
  • schöne Baumbestände
  • Rasenflächen zum Liegen und Spielen
  • bewegtes Gelände mit Hügeln und Senken
  • Spieleinrichtungen
  • ein gut durchdachtes Wegenetz
  • Freilaufflächen für Hunde
  • Sonstiges, und zwar: [Freie Texteingabe]

Wie bedeutend ist die Qualität des öffentlichen Grüns für …

  • Hamburgs Ansehen
  • die Lebensqualität in Hamburg
  • Ihre Identifikation mit Ihrem Stadtteil

Interkulturelle Gärten, Stadtteilgärten oder Nachbarschaftsgärten

Unter den Bezeichnungen Interkulturelle Gärten, Stadtteilgärten oder Nachbarschaftsgärten werden Gärten gefasst, die von vielen Menschen unterschiedlichen Alters oder unterschiedlicher Herkunft gemeinsam bewirtschaftet werden. In Hamburg existieren bereits einige solcher Gärten.

Sind Angebote für Gemeinschaftsgärten aus Ihrer Sicht sinnvoll?

  • Wenn ja: Warum? [Freie Texteingabe]

Der „2. Grüne Ring“…

Der „2. Grüne Ring“ ist Teil des Hamburger Grünen Netzes und liegt etwa 8 – 10 km vom Rathaus entfernt. Die Route „2. Grüne Ring“ wurde aktuell ausgeschildert. Sie verbindet den Jenischpark , den Altonaer Volkspark, das Niendorfer Gehege, den Friedhof Ohlsdorf, die Trabrennbahn Farmsen, den Öjendorfer Park, die Boberger Niederung, den Wasserpark Dove-Elbe, den Neuländer See, den Harburger Stadtpark, den Meyers Park und führt bis zum Rüschpark.

Ist es für die Lebensqualität in Hamburg wichtig, den „2. Grünen Ring“ als Teil des Grünen Netzes weiter auszubauen und zu verbessern?

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Wodurch bekommen Sie hauptsächlich Informationen über die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt?

  • Zeitungen
  • Radio
  • Internet
  • Fernsehen
  • Mitarbeiter/innen des Amtes
  • Kommunale Veröffentlichungen
  • Führungen durch Wälder und Parks…
  • Naturschutzorganisationen…
  • Auf anderen Wegen, und zwar… [Freie Texteingabe]

Finden Sie, dass Sie ausreichend informiert werden?

Ich finde für meine Belange / Probleme eine/n kompetenten Ansprechpartner/in im Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt:

Statistik

Sie haben es fast geschafft, nur noch einige statistisch unbedingt notwendige Fragen:

Sie sind… (ein paar Fragen)

Verfügt Ihr Haushalt über…

  • einen privaten Hausgarten
  • einen Balkon/ Dachterrasse
  • Gemeinschaftsgrün (Mietergarten, begrünter Hof)
  • Schrebergarten/Kleingarten

In welchem Bezirk wohnen Sie?

  • Bezirk: [Auswahl aus Liste]

Was möchten Sie uns noch als Anregung mit auf den Weg geben?

  • [Freie Texteingabe]

Den ausfüllbaren Fragebogen findet man im Internet unter www.hamburg.de/hamburg-ist-gruen.

Veröffentlicht am 30. Mai 2010 von Markus Merz

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.