Straßenfest Lange Reihe: Das 1. Stadtfest St. Georg Ende Mai 2010

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Schausteller

Das Stadtfest St. Georg Plakat 2010

Zwei Lange Reihe Straßenfeste sechs Wochen auseinander – Warum?

Auf der offenen Bühne sieht der überraschte Zuschauer Anfang März 2010 zwei Akteure und fragt sich wie es dazu kommen konnte:

Die kurze Antwort: Weil der Bezirk das Schauspiel genehmigt hat.

Eine weitere lesenswerte Antwort in einem Artikel von hinnerk Redaktionsleiter Stefan Mielchen Begehrte Lange Reihe (9.3.2010), die neben einer Zusammenfassung der Lage auch die Sicht des Bezirks enthält:

Beide Feste sind vom Ausschuss Management des öffentlichen Raumes der Bezirksversammlung Mitte genehmigt worden. „Man hätte sich im Ausschuss gewünscht, dass sich beide Veranstalter im Vorfeld einigen“, sagt Sorina Weiland, Sprecherin des Bezirksamtes Mitte. Sie findet zwei Straßenfeste im zeitlichen Abstand von sechs Wochen zumutbar, betont aber vor allem: „Man muss schon sehr gute Gründe haben, ein solches Fest nicht zu genehmigen.“

Das Poster in größer: Das Stadtfest St. Georg Plakat 2010

Die lange Antwort zum 1. Stadtfest St. Georg

Hinter der Bühne steht der verdutzte & unfreiwillige Schirmherr des Schauspiels und wundert sich, dass er ins Rampenlicht gezerrt wird. Dezent per Bezirksamtsbeschluss angeschobener Auftritt des Bürgervereins von St. Georg mit peinlich berührten Blick auf die eigenen Füße und einen leicht derangierten Regenschirm umklammernd. Man hört mehrfach ein leises “Das haben wir Alles nicht so gewollt” und schon etwas lauter “Ich bin hier nur der Schirmträger”.

Der Einwohnerverein St. Georg, traditionell gegen die ‘Kommerzveranstaltung’ Bunte Lange Reihe eingestellt, warf im ‘Lachenden Drachen 12.2009’ den ersten Stein:

Hamburg Pride ist jüngst auch vom Bürgerverein damit beauftragt worden, die nächste Bunte Lange Reihe zu organisieren, die erstmals im Juni 2010 stattfinden soll. Ob sich der bierselige und imbissorientierte Charakter dieses hamburgweit beworbenen Straßenfestes ändern wird, sei dahin gestellt. Das Markenzeichen eines „Stadtteilfestes“ muss sich die Bunte Lange Reihe erst noch erarbeiten. (Quelle: Einwohnerverein Der Lachende Drache – Dezember 2009 [PDF] – Seite 12)

Versuchen wir den Handlungsstrang aufzudröseln. Die Darstellung des Geschehens stammt aus mehreren Telefonaten mit einem Teil der Beteiligten und ist nicht mehr als ein Versuch den Vorgang transparent zu machen. Also konkrete Anhaltspunkte? Ja, aber ohne Gewähr. Rechtliche Fragen bleiben außen vor.

Vorspiel: Am 16.10.2009 trafen sich, lt. ersten Vorsitzenden des Bürgervereins Helmut Voigtland, bereits fünf Vorstandsmitglieder des Bürgervereins zum Thema ‘Straßenfest Bunte Lange Reihe’ und entschieden bereits damals, für die Bunte Lange Reihe einen anderen Veranstalter im Namen des Bürgervereins zu beauftragen. Wegen der im Bürgerverein, lt. Helmut Voigtland, unumstrittenen Verdienste des langjährigen, sehr ordentlich arbeitenden & ehrenwerten Bürgervereinsmitglieds Ralf Pavlicek wird allerdings beschlossen, eine große Vorstandssitzung abzuhalten. Die langjährigen Mitglieder des Vorstands des Bürgervereins bekommen wohl doch etwas kalte Füße bei dem Gedanken, dem lange aktiven Festausschussmitglied & Organisator vieler Feste Ralf Pavlicek die Großveranstaltung ‘Bunte Lange Reihe’ zu entziehen. Ralf Pavlicek erhält die Information, dass da etwas im Busch sein könnte, und er sich bitte ernsthaft auf den Termin am 26.10.2009 vorbereiten soll. Aber: Seit ca. dem Jahr 2000 hat sich der Bürgerverein verändert. Der Wandel des Stadtteils St. Georg hat sich auch in der Mitgliederstruktur des Bürgervereins niedergeschlagen. Ralf Pavlicek ist vielen neuen Mitgliedern gar nicht bekannt und viele der Altmitglieder kennen ihn nur noch von der Bunten Lange Reihe.

Am 26.10.2009 traf sich also der Vorstand des Bürgervereins, unter Leitung des ersten Vorsitzenden Helmut Voigtland, mit zehn Leuten zu einer Vorstandssitzung zum Thema ‘Straßenfest Lange Reihe’. Ebenfalls anwesend sind Bürgervereinsmitglied Herr Sass (Mitorganisator der Bunten Langen Reihe, Alteingesessenen bekannt über das nicht mehr auf der Langen Reihe existierende Geschäft ‘Betten Sass’), Bürgervereinsmitglied Ralf Pavlicek (über viele Jahre der traditionelle Veranstalter der Bunten Langen Reihe) und seit ca. fünf Jahren Bürgervereinsmitglied Roland Rotermund (Geschäftsführer Hamburg Pride Marketing).

Konkret: Zwei Konzepte für ein Lange Reihe Straßenfest werden vorgetragen. Man diskutiert mit 13 Leuten kontrovers, lange und wohl auch verbittert. Der Bürgerverein hatte Wünsche geäußert, die aus den kritischen Beobachtungen & Rückmeldungen der Bunten Langen Reihe in der Vergangenheit herrühren:

  1. Verlegung des Straßenfestes in den Mai/Juni, um das Wetterrisiko abzumildern
  2. Eine kreativere Atmosphäre mit einem stärkeren kulturellen Programm
  3. Einbindung der lokalen Institutionen und Anwohner
  4. Bedingung in Richtung Hamburg Pride Marketing: Kein (rein) schwules Fest!

Dass man nicht zwei Lange Reihe Feste veranstalten möchte, war übrigens Konsens im Vorstand des Bürgervereins.

Hamburg Pride Marketing hat alle Wünsche berücksichtigt, während Ralf Pavlicek den ersten Punkt klar ablehnte. Er möchte die Bunte Lange Reihe als das traditionell erste Straßenfest in Hamburg beibehalten und nicht mit anderen Terminen auf Kollisionskurs gehen. 2009 war bereits die Bunte Lange Reihe auf Wunsch der Polizei wg. Terminkollision mit dem Hamburg Marathon eine Woche ‘in die Kälte’ vorgezogen worden.

Ein versöhnlicher Alternativvorschlag war, dass der Newcomer Hamburg Pride Marketing die für Anfang 2011 vorgesehen Hansaplatz Eröffnung als Veranstalter bekommt und Ralf Pavlicek die klassische Bunte Lange Reihe durchführt. Der Vorteil wäre gewesen, dass Hamburg Pride Marketing sich gegenüber dem Bürgerverein als Veranstalter beweisen könnte. Diesen Vorschlag hat Hamburg Pride Marketing lt. Helmut Voigtland abgelehnt.

Am Ende des Termins gibt es eine Abstimmung im Vorstand des Bürgervereins:

  • Drei Stimmen für das Konzept von Ralf Pavlicek
  • Sechs Stimmen für Hamburg Pride Marketing und deren Programm (s.u.)
  • Eine Enthaltung

Das Ergebnis wird Ralf Pavlicek durch den Bürgerverein mitgeteilt und Hamburg Pride Marketing fängt an zu wirbeln (s.u.).

Die Bunte Lange Reihe 2010 – Phönix aus der Asche

Von den Gesprächen mit Ralf Pavlicek gibt es nicht viel zu berichten. Auf Nachfrage berichtete er Mitte Februar 2010 bereitwillig und mit bekannter Direktheit von der für ihn nachteiligen Entscheidung des Bürgervereins und dass er seinen Antrag für die Bunte Lange Reihe beim Bezirksamt, also beim Bauamt Mitte, als Veranstalter eingereicht habe. Auf erneute Nachfrage am 7.3.2010 erzählte er von der mündlichen Zusage drei Tage vorher und dass er jetzt anfange Stände für die Bunte Lange Reihe am 17. und 18. April 2010 zu akquirieren – Schirmherr Bürgerverein hin oder her.

Man darf gespannt sein, was Ralf Pavlicek für die Bunte Lange Reihe 2010 aus dem Hut zaubern wird.

Nachtrag: Die (klassische) Bunte Lange Reihe 2010 (19.4.2010). Anfang des Artikels:

Alles wie gehabt – Nichts dazu gelernt

Männer in Frauenkleidern, solide Schausteller, das übliche anonyme Gedrängel und sonstiges Allerlei, das man so halt überall findet. Die Fenster blieben zu und die Balkone leer. Wer den Blick hob und über die von der Sonne beschienenen Hausfassaden gleiten ließ, der konnte den Eindruck bekommen, dass die Häuser an der Langen Reihe gänzlich unbewohnt sind. (…)

Programm für das erste Stadtfest St. Georg 2010

Stadtfest St. Georg im Internet

Programm

Der bei Hamburg Pride Marketing für Straßenfeste zuständige Projektleiter Ronny Luxat hat per Mail am 9.3.2010 das geplante Programm für das erste Stadtfest St. Georg geschickt:

Betreff: Stadtfest St.Georg Info
Datum: Tue, 9 Mar 2010 14:42:19 +0100
Von: Ronny Luxat - hamburg-pride.de


Hier nun ein paar Informationen zu dem Stadtfest St.Georg.

Geplant ist am 29. (12-24 Uhr) und 30. (12-22 Uhr) Mai auf der Langen Reihe und dem C.v.O. Platz folgendes:

  • 3 verschiedene Musikinseln von ansässigen Gastronomen u.a. M+V Bar / Kity Voo / Das Dorf / Layback / G-Bar
  • 2 Bühnen u.a. mit Public Viewing am 29. Mai zum Eurovision Song Contest; Kulturprogramm aus St.Georg; sehr vielen Live Bands (Jazz, Soul, POP, Cover, Oriental)
  • 60 verschiedene Stände und gastronomische Flächen entstehen
  • Tag der offenen Tür der Koppel 66
  • Das Schauspielhaus wird mit einer Aktion dabei sein
  • Die HAW wird Projekte auf dem Stadtfest vorstellen und deren Theatergruppe wird sich auf einer der Bühnen vorstellen
  • Der Kulturladen wird sich mit seinen Gruppen auf einer der Bühnen präsentieren
  • Die Klosterschule ist mit 2 Schülerbands auf der Nachwuchsbühne dabei

Es wird zusätzlich ein 36 Seiten A5 Stadtfest Magazin geben.

Hamburg Pride Marketing GmbH & Co. KG
Ronny Luxat | Projektleiter Strassenfeste
www.hamburg-pride.de

Über Hamburg Pride e.V. und Hamburg Pride Marketing

Informationen von der Webseite. Ronny Luxat hat in einem Telefonat am 9.3.2010 betont, dass das Stadtfest St. Georg keine Veranstaltung des Vereins Hamburg Pride e.V. ist, sondern von Hamburg Pride Marketing ausgerichtet wird. Hamburg Pride e.V. hat über eine dazwischen geschaltete, das Risiko reduzierende Hamburg Pride Management GmbH, nur einen 20% Anteil an der Hamburg Pride Marketing GmbH & Co (Struktur s.u.).

Hamburg Pride e.V.

Der Verein Hamburg Pride e.V. wurde 2003 gegründet. Sein Ziel ist es, die in der Öffentlichkeit bestehenden Vorurteile und Diskriminierungen gegenüber Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- oder Intersexuellen abzubauen und die volle rechtliche Gleichstellung dieser Gruppen in allen Bereichen des Lebens zu fördern.

Hamburg Pride e.V. hat zur Zeit 115 Mitglieder. Gemeinsam kämpfen wir für die rechtliche Gleichstellung von Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuellen und gegen Diskriminierung.

Hamburg Pride Marketing

Die Hamburg Pride Marketing GmbH & Co. KG organisiert im Auftrag von Hamburg Pride e.V. alle Veranstaltungen rund um den (Hamburger d. Red.) Christopher Street Day.

Struktur

Die persönlich haftende Gesellschafterin der Hamburg Pride Marketing GmbH & Co. KG ist die Hamburg Pride Management GmbH, deren Anteile wiederum zu 100% im Besitz des Hamburg Pride e.V. sind. Damit obliegt dem Vereinsvorstand die Berufung und Abberufung des Geschäftsführers und die Kontrolle über die Geschäfte der Agentur. An der Hamburg Pride Marketing GmbH & Co. KG sind in Höhe von 20% der Verein und im übrigen der Geschäftsführer und ein Teil der Vorstandsmitglieder des Hamburg Pride e.V. beteiligt. (Quelle: Hamburg Pride Marketing)

Nachtrag 2012: Hamburg Pride Marketing wird zu Ahoi Events

Schon seit Ende 2011 wussten wir, dass es Veränderungen geben soll –bei der Vorbereitung zum Stadtfest St. Georg fiel es auf: Die Hamburg Pride Marketing GmbH & Co. KG heißt jetzt AHOI Events GmbH & Co. KG. Warum die vom CSD-Verein kontrollierte Agentur einen neuen Namen hat, verrieten uns Roland Rotermund, Lars Peters und Ingo Bertram. (…)

Quelle: blu Nachgefragt – Hamburg Pride Ahoi? (30.5.2012)

Die Zukunft des ‘Stadtfestes St. Georg’ aus Sicht des Bürgervereins

Trotz der merkwürdigen Situation mit zwei großen Festen innerhalb von sechs Wochen auf der Langen Reihe in 2010 hofft der Bürgerverein St. Georg auf ein erfolgreiches Konzept für die Zukunft.

Der Bürgerverein St. Georg stellt sich das Stadtfest St. Georg in Zukunft ‘größer’ vor. Die Wahl des Wortes “Stadtfest” ist Absicht. Der Traum ist sinngemäß, dass geographisch & inhaltlich mehr von St. Georg, z.B. die Danziger Straße als Spielstraße oder der Hansaplatz als Veranstaltungsfläche, in das Stadtfest einbezogen werden soll.

Schlussbemerkung

Der Vertrag zwischen Bürgerverein St. Georg und Hamburg Pride Marketing läuft nur für ein Jahr. Nächstes Jahr geht es weiter :)

Veröffentlicht am 10. März 2010 von Markus Merz

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.