Hamburg St. Georg: Brandstiftung in der Knorrestraße - Update

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Feuerlöscher

Brandstiftung: Knorrestraße 7 in Hamburg St. Georg Brandstiftung: Knorrestraße 7 in Hamburg St. Georg Brandstiftung: Knorrestraße 7 in Hamburg St. Georg

Keine Nachtruhe in der Knorrestraße 5-9 am 21.5.2009

Böse Erinnerungen an die Brandstiftung im Brandhaus Lange Reihe gab es in der Knorrestraße in Hamburg St. Georg am frühen Morgen des 21. Mai 2009 kurz nach vier Uhr früh. Anwohner hörten einen Riesenknall und kurz danach loderten Flammen an der Hauswand des Miethauses Knorrestraße 7 empor. Das Haus Knorrestraße 7 steht dicht an dicht im Hinterhof der Mietshäuser Knorrestraße 5 und Knorrestraße 9 (Merckstift) neben dem 1000 Töpfe Gelände.

Eine Bewohnerin vom Merckstift hat gesehen, wie jemand etwas Brennendes in einen Müllcontainer geworfen hat und wohl auch wie der Brand von dieser Person in einen zweiten Müllcontainer weiter gereicht wurde. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass die steinerne Ummantelung des einen Müllcontainers erst einen Tag vorher am frühen Morgen abgerissen wurde. Warum auch immer? Eine Notwendigkeit für den Abriss dieser u.a. als Feuerschutz dienenden Ummantelung ist vor Ort nicht ersichtlich.

Abgebrannt sind insgesamt drei Müllbehälter. Einer für Hausmüll, das sind die schwarzen Überreste vor der noch existierenden steinernen Schutzbox. Anscheinend wurde die Metallklappe für eine wirksamere Brandentfaltung geöffnet. Der zweite Müllcontainer, für Papier, ist komplett zusammen geschmolzen und stand, durch den Abbau der steinernen Ummantelung, offen zugänglich und ungeschützt vor der Hauswand, direkt unter den Fenstern mehrerer Wohnungen. Der dritte Müllbehälter, ebenfalls frei zugänglich und ungeschützt vor der Hauswand, war eine Mülltonne für Kunstoffmüll.

Die Feuerwehr, die gegen 4:05 angerufen wurde, war schnell da und hat den Brand gelöscht. Feuerwehr und Polizei gehen von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen laufen.

Knorrestraße 5-9: Der Umgang mit den Mietern von Seiten der Verwaltungsfirma Savills sorgte 2009 bereits für einiges Aufsehen:

Die Vorgänge rund um das Merckstift sind seit Januar auch Dauerthema im Stadtteilbeirat und im ‘Lachenden Drachen’.

Feuerschutz & Sicherheit: Merkwürdigkeiten bei der Knorrestraße 5-9

Ungeschützter Zugang zum Innenhof

Abgebrochener Schlüssel in der Hofeinfahrt Knorrestraße 5-9

Das Schloss der Hofeinfahrt ist seit 2008 kaputt. Der Schlüssel ist bündig im Schloss abgebrochen. Die Hausverwaltung hat sich anscheinend nicht in der Lage gesehen, das Schloss zeitnah auszuwechseln.

Die Sicherheit der Mieter von immerhin drei Mietshäusern und ihrer Habe durch eine ordentlich verschließbare Hofzufahrt hatte offensichtlich keine Priorität für die Hausbesitzer bzw. die Verwaltung.

Innenhof ohne Beleuchtung

Wie Anwohner berichten, ist der Innenhof komplett ohne Beleuchtung. Der Innenhof ist verwinkelt und einige Stellen sind nur sehr schwer einsehbar. Seit den Abrissarbeiten im Innenhof während der letzten Monate gibt es böse Stolperfallen und Bodenunebenheiten.

Die Sicherheit der Mieter von immerhin drei Mietshäusern und ihrer Habe durch eine vernünftige Innenhofbeleuchtung hatte augenscheinlich keine Priorität für die Hausbesitzer bzw. die Verwaltung.

Keine Feuerlöscher in der Knorrestraße 7

Im Treppenhaus des Mietshauses Knorrestraße 7 befindet sich kein einziger Feuerlöscher! Diesen unfassbaren Status habe ich selber am Samstag, den 23. Mai 2009 festgestellt. Wenn das durch die Brandstiftung hervor gerufene Feuer z.B. wegen eines offenen Fensters in das Haus eingedrungen wäre, dann wäre eine Katastrophe möglich gewesen.

Die Bewohner hatten keinerlei Möglichkeit mit Feuerlöschern eine Ersthilfe durchzuführen!

Der Schutz der Mieter der Knorrestraße 7 vor Feuer durch eine Ausstattung des Hauses mit Feuerlöschern hatte offensichtlich keine Priorität für die Hausbesitzer bzw. die Verwaltung.

Sind fehlende Feuerlöscher in Mietshäusern strafbar?

Nachtrag: Nach ersten telefonisch eingeholten Auskünften sind Feuerlöscher in privat genutzten Gebäuden keine Pflicht.

Merkwürdige Feuerlöscher in der Knorrestraße 9 (Merckstift)

P1050321 flickr

Der Zustand am 23. Mai 2009: Im Merckstift findet man im Eingangsbereich des Hochparterres zwar einen Feuerlöscherhalter, aber keinen Feuerlöscher. Dasselbe gilt für den Keller und den ersten Stock.

Wenn man im verwinkelten Keller in den Gemeinschaftsraum schaut und dort dann in den Nebenraum, dann steht dort ein Feuerlöscher in der Ecke auf dem Boden. Der Prüfvermerk datiert von Juni 2006. Nachtrag: Wahrscheinlicher ist Juni 1990. Der Aufkleber auf den Feuerlöschern hat noch eine Adressangabe 2000 Hamburg 65.

Im Treppenhaus oberhalb des ersten Stocks befinden sich zwei Feuerlöscher an der Wand. Ein Feuerlöscher hat für die Behälterprüfung ‘innen’ eine Prüfplakette vom Mai 1988 (!). Die generelle Prüfplakette ist unlesbar, endet allerdings auch auf 8. Der zweite im Treppenhaus gefundene Feuerlöscher trägt, wie der im Keller, Prüfplaketten von Juni 2006. Nachtrag: Wahrscheinlicher ist Juni 1990. (s.o.).

Eine kurze Suche bei Google nach Feuerlöscher Prüfung Vorschriften bringt mehrere Ergebnisse wie dieses:

Feuerlöscher müssen regelmäßig gewartet werden und mindestens alle 2 Jahre auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft werden. Es ist zu beachten, daß in vielen Fällen aufgrund von bundes- und landesrechtlichen Vorschriften, Verordnungen etc. kürzere Fristen für die Wartung und Überprüfung der Funktionsfähigkeit von Feuerlöschern einzuhalten sind.

Quelle: Gerstenäcker Feuerschutz GmbH – GLORIA Kundendienst

Die vorhandenen Feuerlöscher mit der Prüfplakette Juni 2006 (Nachtrag: Wahrscheinlicher ist Juni 1990. (s.o.)) hätten also im Juni 2008 geprüft werden müssen. Dass die Hausverwaltung einen Feuerlöscher mit Prüfdatum Mai 1988 an der Wand hängen lässt, wirft aus meiner Sicht kein besonders tolles Bild auf die Weltfirma Savills.

Der Schutz der Mieter der Knorrestraße 9 vor Feuer durch eine Ausstattung des Hauses mit ordentlich geprüften Feuerlöschern an gut zugänglichen Stellen hatte offensichtlich eine sehr geringe Priorität für die Hausbesitzer bzw. die Verwaltung.

Sind mangelhafte Feuerlöscher in Mietshäusern strafbar?

Nachtrag: Nach ersten telefonisch eingeholten Auskünften sind Feuerlöscher in privat genutzten Gebäuden keine Pflicht.

Böse Erinnerungen an Miethausbrände in St. Georg

  • Brandstiftung im Brandhaus Lange Reihe
  • Benzingestank im Haus Koppel Ecke Gurlittstraße.
  • Großbrand Schmilinskystraße
  • Hausbrand Zimmerpforte 3

Wird jetzt zusätzlich zu den Kündigungen aller Bewohner des Merckstifts Terror per Brandstiftung auf die Bewohner ausgeübt?

Veröffentlicht am 25. Mai 2009 von Markus Merz

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.