H1N1 Schweinegrippe: Impfen lassen, H1N1 Informationen & Hygienetipps zur neuen Grippe

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Pandemie

Nachtrag (7.4.2010): Nur noch eine Schweinegrippe Impfstelle in Hamburg

Leicht editierte Pressmitteilung der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz:

  • Hamburg konzentriert sein Impfangebot gegen die Neue Influenza A (H1N1)
  • Impfungen weiterhin im Institut für Hygiene und Umwelt möglich

Ab dem 8. April 2010 wird Hamburg sein Impfangebot gegen die Neue Influenza A(H1N1) auf eine Impfstelle konzentrieren. Alle Bürgerinnen und Bürger, die eine Impfung gegen die Neue Influenza wünschen, haben die Möglichkeit diese kostenfrei im Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie des Instituts für Hygiene und Umwelt zu erhalten.

Mit der Konzentration des Impfangebotes entfällt die bisherige Möglichkeit, sich in den benannten Impfstellen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes sowie in den Praxen der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte impfen zu lassen. Das dortige Impfangebot wurde zuletzt nur noch vereinzelt wahrgenommen.

Adresse des Impfzentrums & wichtige Informationen

Institut für Hygiene und Umwelt
Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie
Beltgens Garten 2 (Link zur Google Straßenkarte)
20537 Hamburg

  • HVV: U-Bahnstation Burgstraße (U2)
  • Sprechstunden
    • Montags 08:00–10:00 Uhr und 14:00–16:00 Uhr;
    • Mittwochs 14:00–17:00 Uhr,
    • Freitags 08:00–10:00 Uhr.
  • Interessenten für eine Impfung gegen die Neue Influenza werden gebeten, sich im Vorwege mit dem Impfzentrum unter der Rufnummer 040- 42854- 4420 in Verbindung zu setzten.
  • Weitere Informationen zum Impfzentrum stehen unter hamburg.de/impfzentrum im Internet zur Verfügung.

(Alt, gültig bis 8.4.2010) Wo kann man sich in Hamburg gegen Schweinegrippe impfen lassen?

Wichtig: Die Impfung ist weiterhin kostenfrei, eine Praxisgebühr oder andere Kosten fallen nicht an.

Ab sofort (4.12.2009) sollen sich insbesondere gesunde Kinder und junge Erwachsene (bis 24 Jahre) impfen zu lassen.

Quelle: Die Hamburger Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, im Internet unter www.hamburg.de/bsg erreichbar.

BSG Pressemitteilung: Senat aktuell: Aufruf weiterer Personengruppen zur Impfung gegen die Neue Grippe

Wo informiert man sich am Besten über die Schweinegrippe-Impfung?

(Stand 9.11.2009)

Für Hamburg St. Georg gibt es diese Adressen, um sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen:

  • Gesundheitsamt Hamburg-Mitte, Besenbinderhof 41, 20097 Hamburg, Mo-Fr 8-11 und 13-16
  • Praxis Medizinisches Versorgungszentrum Hamburg, Lohmühlenstraße 5, 20099 Hamburg, Mo, Mi, Do, Fr 9-17, Di 9-19
  • Kinderarzt Praxis Dr. med. Malte Klarczyk, Hammer Steindamm 44, 22089 Hamburg (Eilbek), Mo, Di, Do 8-13 und 15-18, Freitag 8-14, Mi 8-13

Generelles über H1N1 (Schweinegrippe)

Informationsstand (29.4.2009)

Die aktuelle Welle der so genannten ‘Schweinegrippe’, ‘swine flu’ auf Englisch, die in Mexiko ausgebrochen ist und als Erstes flott die amerikanisch/mexikanische Grenze übertreten hat, wird von Fachleuten wegen ihrer Mensch-zu-Mensch Übertragbarkeit und des noch nicht aktualisierten Impfschutzes gegen diesen neuen H1N1 Virustyp als besorgniserregend eingestuft.

Im Gegensatz zur lange Zeit die Medien beherrschenden Angst vor der Grippeart ‘Vogelgrippe’, hat die aktuelle Schweinegrippe, eine H1N1 Variante, wegen der einfachen Mensch-zu-Mensch-Übertragbarkeit das Potenzial für eine weltweite und große Pandemie.

Entwarnung wegen einfacher Behandlung wie bei klassischer Grippe

Beruhigend festzustellen ist beim derzeitigen Informationsstand (29.4.2009) zur mexikanisch/amerikanischen Grippe, dass:

  • diese neue Grippeart mit zwei der vier bekannten Grippemedikamente bzw. den zwei Wirkstoffen ganz normal behandelt werden kann.
  • der Grippevirus nur von Mensch zu Mensch übertragbar ist und nicht etwa, wie es bei der Vogelgrippe befürchtet wurde, durch unkontrollierbare Virenträger verbreitet wird.
  • der Übertragung des neuen Schweinegrippevirus von Mensch zu Mensch mit relativ einfachen und klassischen hygienischen Gegenmaßnahmen (Händewaschen, Mundschutz, Isolation, Quarantäne) begegnet werden kann.

Was kann ich gegen die Schweinegrippe tun?

Die Bürger werden aufgefordert, Hygieneregeln zu befolgen: sich nicht mehr die Hände zu geben, ein Anhusten und Anniesen zu vermeiden, Einmal-Taschentücher zu benutzen, Räume intensiv zu belüften, sich nach Personenkontakten gründlich die Hände zu waschen und enge Kontakte zu erkrankten Personen zu vermeiden. Kino-, Theater-, Disco-, Markt- und Kaufhausbesuche sollten vermieden werden.

Quelle: Wie sich Deutschland gegen eine Pandemie wappnet

Grippevorbeugung: Informationen & Hygienetipps

Beunruhigend ist bei diesem neuen Grippevirus, das für die Schweinegrippe zuständig ist, dass:

  • der Grippevirus von Mensch zu Mensch leicht übertragbar ist.
  • eine kleine Mutation des Grippevirus zu einem schwereren Krankheitsbild führen könnte.
  • die Entwicklung eines gegen die Schweinegrippe wirksamen Impfschutzes mehrere Monate dauern wird, während in dieser Zeit der Grippevirus fröhlich vor sich hin mutieren kann.
  • erste kritische Meldungen aus der Ärzteschaft auftauchen, dass die Bevorratung mit den Grippemedikamenten in Deutschland nicht ausreichend ist (Link s.u.).
  • laut ARD Brennpunkt vom 30.4.2009 bereits Versorgungsengpässe bei Grippeschnelltests und bei Mundschutzmasken auftreten.

Kommentar: Bei der aktuellen Flut an zumeist redundanten Medienberichten über die Schweinegrippe bleibt festzustellen, dass es sich z.Zt. eher um eine informative Pandemie handelt.

Im Gegensatz zum wilden politischen Aktionismus und der Panikmache in allen Medien bei der Vogelgrippe, haben bei dieser tatsächlich anlaufenden real existierenden Pandemie die zuständigen Institutionen und Fachleute professionell das Ruder übernommen und arbeiten in aller Ruhe hinter den Kulissen ihre Pandemiepläne ab.

Im Folgenden eine Ressourcensammlung zum Thema Schweinegrippe und Pandemie.

Inhaltsverzeichnis

  • Schweinegrippe Informationen für Hamburg – Sonderseite bei hamburg.de
  • Schweinegrippe: Informationen zur Lage – Offizielle Quellen
    • deNIS Schweinegrippe Sonderseite – Die Nr. 1 für den schnellen Überblick
    • Das Robert Koch-Institut (RKI) – Das zuständige Bundesinstitut in Deutschland
    • WHO – World Health Organization – Die Weltgesundheitsorganisation
  • Schweinegrippe – Begriffsklärung – Ehrenrettung für die Schweine
  • Wikipedia Eintrag zur Schweinegrippe
  • Lesenswertes zur Schweinegrippe
    • Interview: Virologe Osterhaus über die Schweinegrippe (28.4.2009)
    • Interview: Seuchenexperte Thomas Mettenleiter über die Schweinegrippe (28.4.2009)
    • Interview: Der Berliner Virologe Detlev H. Krüger – Schweinegrippe im Grunde nichts Neues (28.4.2009)
    • Kommentar: Schweinegrippe – Bangemachen gilt doch (28.4.2009)
    • Ärzte schlagen Alarm: Zu wenig Grippe-Mittel (29.04.2009)
    • Stichwort: Epidemie, Pandemie, Endemie
    • Hintergrund: Was die WHO-Warnskala bedeutet
  • Karten zur Verbreitung der Schweinegrippe

Schweinegrippe Informationen für Hamburg – Sonderseite bei hamburg.de

Unter “Home > Bürgerinfo & Bürgerservice > Gesundheit > Schweinegrippe” hat hamburg.de die Themenseite Informationen zur Schweine-Influenza beim Menschen: ‘Schweinegrippe’ geschaltet.

Eine fortlaufend aktualisierte Übersicht, die auf die ebenfalls hier verlinkten offfiziellen Quellen verlinkt. Die Seite wird sicherlich interessant, wenn Hamburg akut betroffen ist und mittels dieser Seite Informationen unter die Bürger gebracht werden sollen.

Nachtrag 9.11.2009: Die Hamburger Gesundheitsbehörde informiert im Internet politisch korrekt auch unter hamburg.de/neue-grippe.

Schweinegrippe: Informationen zur Lage – Offizielle Quellen

29.10.2009: Die verbreitete Bezeichnung ‘Schweinegrippe’ wird von offiziellen Stellen kaum noch verwendet. In Deutschland hat man sich auf die Begriffe ‘A (H1N1)’ oder auch ‘Neue Influenza A/H1N1’ für den Virus entschieden.

deNIS Schweinegrippe Sonderseite – Die Nr. 1 für den schnellen Überblick

Das Deutsche Notfallvorsorge-InformationsSystem deNIS hat eine Sonderseite eingerichtet auf der über die Schweine-Influenza berichtet wird: denis.bund.de Dort werden die aktuellen Meldungen des Robert Koch Instituts aufgelistet und darunter gibt es diverse Links zur Vorsorge und zur Pandemieplanung in Deutschland.

Leider ohne Möglichkeiten Änderungen und Aktualisierungen per Mail oder RSS Feed zu abonnieren.

Das Robert Koch-Institut (RKI) – Das zuständige Bundesinstitut in Deutschland

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention …

Quelle: Informationen über das RKI

Die Einschätzungen des Robert Koch-Instituts zur Situation der Schweinegrippe werden fortlaufend aktualisiert. Das RKI hat eine umfassende Linkliste zum Thema Influenza, Schweine-Influenza, Pandemieplanung, Vogelgrippe veröffentlicht.

Es gibt die Möglichkeit Nachrichten des RKI per RSS Feed zu abonnieren: RSS Feed des Robert Koch-Instituts

WHO – World Health Organization – Die Weltgesundheitsorganisation

Kurz gesagt ist die WHO der globale Aufpasser in Sachen Gesundheit. Von der WHO kommt auch die Einschätzung für die weltweite Gefährlichkeit einer Krankheit in sechs Stufen, nach denen sich nationale Instititionen bei der Pandemieabwehr richten.

Auch die WHO hat eine knapp gehaltene Sonderseite zur Swine Influenza wo einfach und effizient auf die letzte WHO Stellungnahmen zum Thema verlinkt wird.

Etwas versteckt findet sich auf der WHO Webseite eine eigene Seite wo man alle WHO RSS Feeds findet. Für die Schweinegrippe gibt es aktuell einen eigenen RSS Feed: Latest news on the swine influenza situation in humans around the world.

Diese drei offiziellen Quellen sollten für einen schnellen Überblick zum Stand bei der Schweinegrippe ausreichen. Die Wikipedia listet zusätzlich noch das Friedrich-Loeffler-Institut (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit) und das amerikanische Center for Disease Control and Prevention (CDC) auf (s.u.). Speziell das CDC hat über die reine Information zum Stand der Schweinegrippe hinaus gehend einfache praktische Schweinegrippetipps für die breite Öfentlichkeit (inkl. RSS Feed und Twitter Kanal).

Schweinegrippe – Begriffsklärung – Ehrenrettung für die Schweine

Hinter dem Begriff ‘Schweinegrippe’ verbirgt sich ein Erreger, der bei Schweinen noch nie festgestellt wurde. Andererseits gibt es noch keinen sauber definierten anderen Begriff und ‘neue Grippe’ ist ja wohl etwas banal. Klassisscherweise sollte der Virus nach dem Ort des ersten Auftretens benannt werden, also entweder ‘Mexico City Grippe’, ‘mexikanische Grippe’ oder diplomatischer ‘mexikanisch/amerikanische Grippe’.

Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtete, wurde eine Infektion mit Influenza A Virus vom Subtyp H1N1 festgestellt, das Ähnlichkeiten mit bei Schweinen vorkommenden Influenzaviren aufweist. Weitere Analysen des Virus ergaben, dass es sich jedoch um einen neuen Erreger handelt, der bei Schweinen noch nie festgestellt wurde.

Die Tatsache, dass Schweine als „Mischgefäß“ verschiedener Influenzaviren fungieren können, ist bekannt. In diesem Fall handelt es sich aber, laut Friedrich-Loeffler-Instituts, Bundesforschungsinstituts für Tiergesundheit (FLI) nicht um einen Erreger, der direkt vom Schwein auf den Menschen übertragen wird, sondern um eine von Mensch zu Mensch übertragene humane Influenzainfektion.

Der Begriff “Schweinegrippe” ist laut Feststellungen des FLI und des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) demnach irreführend.

Quelle: deNIS Schweinegrippe Sonderseite

Wikipedia Eintrag zur Schweinegrippe

Der Deutsche Wikipedia Eintrag zur in Mexiko ausgebrochenen Schweinegrippe ist Influenza-Epidemie in Mexiko 2009. Die Seite ist informativ, wird andauernd aktualisiert und bietet weitere relevante Links zu Informationsquellen.

Lesenswertes zur Schweinegrippe

Interview: Virologe Osterhaus über die Schweinegrippe (28.4.2009)

“Es gibt noch keine Immunität”

Der Virologe Albert Osterhaus hat das Vogelgrippevirus entdeckt. Nun warnt er vor dem neuen Virustyp aus Mexiko, glaubt aber an eine Chance, die globale Ausbreitung der Schweinegrippe einzudämmen.

Albert Osterhaus, 60, leitet das Virologielabor der Rotterdamer Erasmus-Uni. Er entdeckte 1997 das H5N1-Vogelgrippevirus und war an der Entdeckung des Sars-Erregers beteiligt.

Quelle: taz.de – Virologe Osterhaus über die Schweinegrippe

Interview: Seuchenexperte Thomas Mettenleiter über die Schweinegrippe (28.4.2009)

Neuer Grippe-Erreger aus Mexiko

“Hygiene ist jetzt besonders wichtig”

Die “Schweinegrippe” sollte besser “Amerikanische Grippe” heißen, sagt Thomas Mettenleiter. Der Seuchenexperte vom Friedrich-Loeffler-Institut sieht keinen Grund zur Panik.

1993 wechselte der Biologe und Virologe vom Institut für Impfstoffe der Bundesforschungsanstalt Tübingen zum Friedrich-Loeffler-Institut (FLI). Der Forschungseinrichtung des Bundes für Tiergesundheit auf der Insel Riems bei Greifswald steht Mettenleiter seit 1996 als Präsident vor.

Quelle: Zeit.de – Seuchenexperte Thomas Mettenleiter über die Schweinegrippe

Interview: Der Berliner Virologe Detlev H. Krüger – Schweinegrippe im Grunde nichts Neues

“Eine normale Grippewelle ist schlimmer”

Alle Welt ist in Aufregung: die Schweinegrippe grassiert. Ob die Horrorszenarien berechtigt sind, darüber sprach tagesschau.de mit dem Berliner Virologen Detlev H. Krüger. Der hält Panik für unangemessen: “Im Grunde ist das hier nichts Neues.”

Detlev H. Krüger ist seit 1989 Professor für Virologie und Direktor des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Charité der Humboldt-Universität Berlin.

Quelle: Eine normale Grippewelle ist schlimmer

Kommentar: Schweinegrippe – Bangemachen gilt doch (28.4.2009)

Unsere Gesellschaft kennt einen speziellen Typ von Ereignis: die groß angekündigte, aber doch nicht eingetretene Apokalypse. Zur Erregungslogik der modernen Massenmedien

Quelle: Freitag.de – Bangemachen gilt doch

Ärzte schlagen Alarm: Zu wenig Grippe-Mittel (29.04.2009)

Ärzte schlagen angesichts der Ausbreitung der Schweinegrippe Alarm. In mehreren Bundesländern sei der Vorrat an antiviralen Medikamenten nicht ausreichend. Die Schweinegrippe hat derweil Deutschland erreicht. Drei Erkrankungsfälle sind bestätigt. In NRW gibt es drei Verdachtsfälle.

Angesichts der Ausbreitung der Schweinegrippe kritisiert die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI) die nach ihrer Ansicht nicht ausreichenden Vorräte an antiviralen Medikamenten. «Aufgrund der uns vorliegenden Daten haben 6 der 16 Bundesländer nur für 11 bis 14 Prozent ihrer Bevölkerung antivirale Medikamente eingelagert und erfüllen damit nicht einmal die Vorgabe des nationalen Pandemie-Plans, der eine Bevorratung von mindestens 20 Prozent vorsieht», erklärte DGI-Vorstandsmitglied Bernhard Ruf am Mittwoch. Er ist Chefarzt der Klinik für Infektiologie am Leipziger Klinikum St. Georg.

Quelle: derwesten.de – Ärzte schlagen Alarm: Zu wenig Grippe-Mittel

Stichwort: Epidemie, Pandemie, Endemie

Endemie, Epidemie, Pandemie – die Fachleute gebrauchen im Umgang mit Krankheitswellen von Infektionen verschiedene Termini. Hier die wichtigsten:

Quelle: derstandard.at – Stichwort: Epidemie, Pandemie, Endemie

Hintergrund: Was die WHO-Warnskala bedeutet

Definitionen für Verlauf einer Influenza-Pandemie – Richtlinie für von den einzelnen Nationen zu treffenden Maßnahmen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die aktuelle Warnstufe für das allfällige Auftreten einer Influenza-Pandemie auf ihrer sechsteiligen Skala von Stufe 3 auf Stufe 4 erhöht. Die Skala soll international für einheitliche Definitionen sorgen. Die einzelnen Staaten sollen ihre Maßnahmen laut den erstellten nationalen Pandemieplänen aktivierten. Hier die WHO-Pandemie-Skala:

Quelle: derstandard.at – Hintergrund: Was die WHO-Warnskala bedeutet

Karten zur Verbreitung der Schweinegrippe

Offizielle Karten: Das European Centre for Desease Prevention and Control (EEDC) stellt eine Europäische Verbreitungstabelle, Europakarte und Weltkarte bereit: Offizielle Daten auf der Seite des EEDC: Outbreak of novel influenza virus A H1N1

Inoffizielle Karten: Gerade bei Krankheitswellen ist eines der ersten Mittel zur Informationsaufbereitung die Aufbereitung der gemeldeten Fälle auf Karten. Im inoffiziellen Googleblog ‘Google Maps Mania’ gibt es den Artikel Maps of the Swine Flu Outbreak. Dort wird auf derzeit vier inoffizielle Karten verlinkt, die die Ausbreitung der Schweinegrippe dokumentieren sollen.

Auch dort bitte wegen aktualisierter Informationen direkt nachschauen.

PS: Die letzten und relevantesten Kein Grund zur Panik Nachrichten.

Veröffentlicht am 8. April 2010 von Markus Merz

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.