Trauerzug auf St. Pauli für Domenica, Hure und Ex-Streetworkerin in St. Georg

Ressort: artikel · Kategorien: , · Blättern: ·
Stichworte: , , , ,

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Domenica

Letzte Ehre für Domenica Niehoff – Trauerzug am 27.2.09 14:00

Trauerzug durch die Herbertstraße – Hamburg St. Pauli wird Domenica Niehoff, die öffentlich immer für die Rechte der Huren eingetreten ist, die letzte Ehre erweisen. Für den 27. Februar 2009 haben Freunde wie der Initiator, Kiez-Fotograf und Leiter des St. Pauli Museums Günter Zint einen Trauerzug durch den Hamburger Stadtteil St. Pauli geplant. Der Trauerzug startet am Hans-Albers-Platz um 14 Uhr, dann geht es für eine Schweigeminute durch die Herbertstraße und über die Bernhard-Nocht-Straße zur St. Pauli-Kirche am Pinnasberg. Dort beginnt um 15 Uhr eine Trauerfeier für die verstorbene Prostituierte, Streetworkerin, Kneipenbetreiberin und zuletzt in einer Wohnung auf St. Pauli lebende Domenica. Ihr Leichnam wird auf dem Ohlsdorfer Friedhof im Garten der Frauen beigesetzt werden.

Vielleicht gibt sich ja auch der eine oder andere aus St. Georg die Ehre und nimmt an dem Trauerzug für Domenica teil.

Sachlicher Nachruf auf Domenica in der taz

Einen realistischen und nicht geschönten Nachruf hat die taz in ihrer Regionalausgabe für Hamburg. Zu Domenicas Zeit in Hamburg St. Georg steht dort:

Im Alter von 45 Jahren hängte sie ihren Job als Hure an den Nagel und wurde Streetworkerin im Hamburger Stadtteil St.Georg. Die Arbeit belastete sie jedoch mehr als sie zuvor annahm. Sie berichtete damals: „Ich betreue Drogenabhängige mit Abszessen, mit epileptischen Anfällen, mit Aids, Aussteigerinnen, die Dämonen sehen und Stimmen hören, HIV-infiziert und obdachlos sind, die – auf Deutsch gesagt – verrottet sind. Ich bin in das Grauen gekommen.“

Quelle: Domenica Niehoff, Streetworkerin – Mutter aller Huren

Persönlicher Domenica Nachruf beim St. Pauli Museum

Am 12. Februar 2009 ist Domenica Niehoff gestorben. Wir trauern um unsere Freundin, die wir besonders für ihre Großherzigkeit und ihr Engagement liebten und schätzten. Auch wenn ihr Name übersetzt „Sonntag“ heißt und sie vielen Armen und Leidenden Sonne in den grauen Alltag brachte, erlebte sie selbst nur wenige „Sonnentage„und starb letztendlich völlig verarmt. Wir wollen unserer „Königin vom Kiez“ noch einmal „Danke“ sagen und ihr eine würdige Bestattung geben, denn ihr Mut hat aus St. Pauli einen noch lebens- und liebenswerteren Stadtteil gemacht.

Quelle: St. Pauli Museum – Nachrichten

Bild hat die passende glamouröse Hurenserie

Die Links zu den ‚saftigen‘ Geschichten erspare ich mir. Ich denke die Titel sprechen für sich.

  • Domenica (2) – Von St. Pauli in die Glitzer-Welt
  • Domenica Niehoff (†63) – Das wilde Leben einer Sex-Ikone
  • Domenica (†63) – Von der Hure zum Star
  • Mythos Reeperbahn – Hamburg hat die sündigste Meile der Welt
  • Mutter aller Huren – Domenica zurück auf dem Kiez
  • Domenica – Sie war der Star der Herbertstraße

Links und Lesezeichen

Ein großer Teil des Nachlasses von Domenica wird im St. Pauli Museum landen. Wer noch Fotos von Domenica hat, speziell aus ihrer Zeit in Hamburg St. Georg, der kann damit dem Museum bestimmt eine Freude machen.

St. Pauli-Museum e.V.
Hein-Hoyer-Str. 56
20359 Hamburg St.Pauli

Veröffentlicht am 19. Februar 2009 von Markus Merz

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.