Attac.de macht Bankenwerbung - Wir wollen nur Ihr Bestes (Video)

Ressort: artikel · Kategorien: , · Blättern: ·
Stichworte: , , ,

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Privatinsolvenz

Attac Kinospot – Braucht keinen weiteren Kommentar

Ein Kinospot des Globalisierungsnetzwerks ATTAC zur Banken- und Finanzkrise.

You need a flash player to see this movie.

Tatortregisseur dreht Attac-Kinospot zur Bankenkrise

Die Pressemitteilung von Attac. Dort gibt es weitere Videoformate zum Download und zum Weiterverbreiten.

Ab heute im Vorprogamm von James Bond und Let’s Make Money

Frankfurt am Main, 6.11.08

Der preisgekrönte Tatort-Regisseur Thomas Bohn hat für das globalisierungskritische Netzwerk Attac einen 52-Sekundenspot zum Thema Bankenkrise entwickelt.

Der Film wirkt zunächst wie der Werbespot einer Bank – dann aber wird deutlich, dass mit der Bank und ihren Mitarbeitern einiges nicht in Ordnung ist. Eine alltägliche Beratungssituation in einer Bank entwickelt sich zur Groteske.

Astrid Schaffert von Attac hat die Erstellung des Spots begleitet: „In 52 Sekunden lässt sich aktuelle Wirtschaftskrise natürlich nicht erklären. Doch durch den Spot wird das komplexe Thema für einen kurzen Augenblick in den Kinosaal geholt. Er unterstreicht mit Schmunzeleffekt, dass nun schnell etwas geschehen muss und lädt die Zuschauer ein, sich mit dem Thema eingehender zu befassen.“

Der Trailer mit dem Titel „Ihr Bestes“ startet am heutigen Donnerstag in zahlreichen Kinos. Er wird sowohl im Vorprogramm des neuen James-Bond Films gezeigt als auch von „Let´s make Money“, dem neuen Dokumentarfilm von Erwin Wagenhofer („We feed the World“). Weiter wird „Ihr Bestes“ die Fangemeinde von „You tube“ um einen amüsanten Spot bereichern.

Video gefunden bei den Fundstücken des Oeffinger Freidenkers.

Veröffentlicht am 8. November 2008 von Markus Merz

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.