Hamburg, St. Georg, Gay: Homosexuell Vermischtes

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Homosexuell

Bücher, schwule Rollen, Fußball-WM

Update: Es gab wohl ein technisches Problem mit der Hein und Fiete Schreibweise. Der Artikel wurde verstümmelt. Deswegen erneute Veröffentlichung mit der Schreibweise ‘Hein und Fiete’.

Von der autonomen Schwulenbewegung im Buchladen Männerschwarm über die zwei völlig unterschiedlichen Gay-Straßenfeste CSD und Hein und Fiete hin zum absolut peinlichen hinnerk Fußball-WM ‘Trainingslager ‘06’ Gay-‘Porno-Look-Alike’-Poster in der Ausgabe 06/06.

Bücher, Buchladen, St. Georg, Gay: Männerschwarm feiert 25. Geburtstag

Am Neuen Pferdemarkt Ecke Feldstraße öffnete der schwule Buchladen Männerschwarm am 12. Juni 1981 seine Türen. Schwuler Infoladen, homosexuelle Service-Einrichtung, Anlaufpunkt für die Gay-Community und eben auch schwule Literatur waren und sind das Programm. Da St. Pauli Nord und das angrenzende Schanzenviertel sich immer mehr zum Ausgeh-Szeneviertel entwickelte war es nur folgerichtig, dass der Buchladen Männerschwarm vor gut zwei Jahren in die Lange Reihe 102 in die aufstrebende und kaufstarke homosexuelle St.-Georg-Gay-Community umzog. Neben schwulen und nicht-schwulen Büchern gibt es auch ein gewachsenes Gay-Multimedia Angebot mit DVDs und einem speziellen schwulen Online-Angebot. Auch die Sado-Maso Fraktion wird mit einem Männerschwarm-eigenen Online Shop bedient. Nicht zu vergessen den MännerschwarmSkript Verlag, in dem schwule Bücher aufgelegt werden.

Jetzt nach 25 Jahren gilt es das Erreichte zu feiern. Es gibt ein ausgiebiges Programm vom 6. Juni bis zum 8. Juli. In der Galerie HosenStall gibt es u.A. am 29.Juni 2006 die Verleihung des Autoren-Wettbewerb-Preises “Der goldige Horst”.

Die Lange Reihe in Hamburg St. Georg bietet z.Zt. also drei völlig unterschiedliche Buchläden, die jeder für sich aufzeigen, dass der Buch-Fachhandel gegenüber den anonymen Monster-Buchshops wie Thalia eine Daseinsberechtigung hat. Ein Extra-Gay-Plus an Erfahrung, Beratung und und speziellen Gay-Buch-Empfehlungen kann der schwule Buchladen Männerschwarm wohl zusätzlich bieten.

Adresse – Buchladen Männerschwarm

Lange Reihe 102
20099 Hamburg

Links – Buchladen Männerschwarm

Update: taz-Artikel ““Männerschwarm”, die erste Hamburger Buchhandlung für Schwule, feiert heute 25-jähriges Bestehen (“Männerschwarm”, die erste Hamburger Buchhandlung für Schwule, feiert heute 25-jähriges Bestehen)”:http://www.taz.de/pt/2006/06/24/a0139.1/text

[...] Eine offene Schwulenszene begann sich in Hamburg erst Ende der 70er Jahre herauszubilden. Nach dem Vorbild der Frauenbuchläden eröffnete 1981 die Buchhandlung “Männerschwarm” am Pferdemarkt. Aus dem Projekt sind mittlerweile 25 Jahre spannender Buchhandlungsgeschichte geworden, die der Laden, 2003 an die Lange Reihe in St. Georg verlegt, heute ab 18 Uhr mit Empfang und Lesung feiert. Der renommierte Autor Bodo Kirchhoff hat eigens für dieses Ereignis einen Text verfasst [...]

St. Georg, Gay:Hein und Fiete feiern Straßenfest im Pulverteich

Vom 14. bis zum 16. Juli 2006 veranstaltet der schwule Infoladen Hein und Fiete in der Straße Pulverteich in Hamburg St. Georg ein kleines und gemütliches Gay-Straßenfest. Kleine Kurzinfo über Hein und Fiete (Auszug von der Hein und Fiete Webseite)

[...] In erster Linie informieren wir: über HIV, Aids und Safer Sex, über Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und was wann und wo in der Szene angesagt ist. Wir geben auch Antworten zu anderen Gesundheitsthemen wie Hepatitis und sexuell übertragbare Krankheiten. Die Mitarbeiter von Hein und Fiete vernetzen Gruppen und Initiativen, um das soziale Netz der Gay Community in Hamburg noch enger zu knüpfen. [...]

Leider sind auf der Webseite keine weiteren Infos zum Gay-Straßenfest abrufbar. Aber wer ein kleines, feines schwules Straßenfest sucht, der sollte an diesem Wochenende Mitte Juli 2006 mal im Pulverteich vorbei schauen.

Hamburg, Gay:Christopher Street Day – Spielt doch keine Rolle

Und dann haben wir auch noch Anfang August das schwule Gay-Monster-Straßenfest, den Christopher Street Day (CSD). In Hamburg findet der CSD 2006 vom vierten bis zum sechsten August statt. Die große CSD-Parade startet am 5. August um 12:00 auf der Langen Reihe in St. Georg und fummelt sich dann durch die Hamburger Innenstadt zur großen schwulen CSD-Monster-Party am Jungfernstieg. Praktischerweise ist die Biermarke Jever einer der Sponsoren, warum wohl? Laute Musik, ab und an ein ausgefallener schwuler Fummel, jede Menge trinkende und fotografierende Sehleute und an der Spitze politische Prominenz.

Meine lässigen Weltstadt-Favoriten sind übrigens die Paradierenden nach der Parade. Was für den Hafengeburtstag das Schlepper-Ballett ist, das ist für die CSD Parade das Ballett der Straßenreinigung.

Es gibt eine sehr professionell und sehr gut gemachte Lobby-Webseite zum CSD-Motto 2006 “Spielt doch keine Rolle”. So eine attraktive und durchgesponsorte Seite würde ich mir mal zum Thema “Kinderbetreuung” bzw. “Arbeitslos? Wir tun was!” wünschen. Auf der CSD-Lobby-Webseite kann man jede Menge mehr oder weniger sachdienliche CSD-Infos bekommen und u.A. noch einmal die vier sehr guten “Spielt doch keine Rolle” CSD-Plakatmotive 2006 in leider nur sehr kleiner Auflösung anschauen.

Link: Christopher Street Day 2006 – Spielt doch keine Rolle

Medien, Gay: hinnerk – einfach unterirdisch

Stefan Mielchen, der Chefredakteur des hinnerk ‘das schwule Magazin im Norden’ wünscht angeregte Lektüre und weist vorsorglich mit einem fröhlichen “Achtung: Scherz!” auf das aktuelle hinnerk Gay-‘Porno-Look-Alike’-Poster zum Thema ‘Trainingslager ‘06’ in Ausgabe 06/06 hin. Es geht – wie sollte es anders sein – um die Fußball-WM 2006 und das homophobe Unterfangen ‘Fußball’.

‘Das schwule Magazin im Norden’ hinnerk fällt in meinem Hochglanz-Info-Stapel seit Mielchens Antritt schon lange nicht mehr in die Kategorie ‘lesenswert’, aber dass der Chefredakteur dieses dümmliche Gay-Porno-Look-Alike-Poster hat durchgehen lassen, bringt ihm meine persönliche ‘verfaulte Zitrone’ des Monats ein! Dass der mir persönlich unbekannte Fotograf Stephan Pflug sich für dieses unterirdisch schlechte Gay-Porno-Look-Alike-Poster-Motiv hergegeben hat, ist mir unbegreiflich. Passend zum Einhefter hat Stephan Pflug auch das Fußbälle-als-Hoden Titelmotiv für den hinnerk 06/06 fotografiert. Für das body double model ist es sicherlich eine große Erleichterung gewesen, sich unter einer Klinsmann-Maske verstecken zu dürfen. “Mach mal was im Titanic-Stil der Siebziger, Hauptsache es sieht total debil aus!” So oder so ähnlich könnte das Briefing für Titelbild und Trainingslager-Poster zum Thema Fußball-WM gewesen sein.

Nein, ich werde keinen Link und auch kein Foto vom Gay-Porno-Look-Alike-Poster bringen. Besorgen Sie sich bitte ihr hinnerk 06/06 selber im Altpapier, falls Sie die beiden angesprochenen Bilder noch nicht selber kennen. Gespannt bin ich auf die Leserbriefe in den nächsten Ausgaben.

Veröffentlicht am 12. Juni 2006 von Markus Merz

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.