Ausflugstipps für Hamburg & Umgebung

Ressort: artikel · Kategorie: · Blättern: ·
Stichworte: , , , ,

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Hamburg

Diverse Hamburg & Umgebung Ausflugstipps im HVV Newsletter

Per Rad, Bahn, Bus, Schiff, Zug und natürlich auch zu Fuß kann man viele Freizeitangebote in Hamburg und um Hamburg herum nutzen.

Mehr Ausflugstipps & Veranstaltungen: Stichworte Ausflug und Tourismus

Buchtipp: Beim HVV erhält man den aktualisierten (Neuauflage 2008) Tourenführer ‚Ab ins Grüne‘ mit 73 Ausflugstipps für Hamburg und Umgebung zum Preis von 9,90€.

Hinweis: Die folgenden, leicht editierten, Tipps für Freizeitaktivitäten in Hamburg & Umgebung sind aus dem HVV Newsletter vom 10.7.2008. Die Fotos stammen ebenfalls von dort. Der Newsletter kann direkt beim HVV abonniert werden und enthält weitere aktuelle HVV Informationen: Zur Anmeldung für den HVV Newsletter.

Sehenswert: Mit dem Radbus zu den Schnucken

Mit dem Fahrrad in die Heide

Heidschnucke

Ab Sonnabend, dem 19. Juli, geht der Radbus wieder viermal täglich in die Lüneburger Heide auf Tour. Bis zum 12. Oktober fährt samstags, sonn- und feiertags ein Linienbus samt Radanhänger (max. 12 Räder) von Lüneburg über Amelinghausen nach Egestorf und wieder zurück nach Lüneburg. Die Mitnahme des eigenen Fahrrades ist kostenlos, die Busfahrt kostet den normalen HVV-Tarif.

Pressemitteilung – Lueneburg.de schreibt dazu:

„Wer ohne Auto in der Urlaubsregion Lüneburg unterwegs ist und den Naturpark Lüneburger Heide per Rad erkunden möchte, kann ab dem 19. Juli das Angebot des Heide-Radbusses nutzen. Bis zum 12. Oktober 2008 fährt samstags, sonn- und feiertags jeweils viermal ein Linienbus samt Radanhänger von Lüneburg über Amelinghausen nach Egestorf und wieder zurück nach Lüneburg. Bis zu 20 Räder finden auf dem Anhänger des Radbusses Platz. Die Mitnahme des eigenen Fahrrades ist kostenlos, die Busfahrt gibt es zum normalen HVV-Tarif. In Döhle und Egestorf kann man entweder direkt losradeln oder in den „Heide-Shuttle“ umsteigen. Dieser bringt Personen und Räder auf drei Ringlinien kostenlos zu weiteren Orten im Naturpark Lüneburger Heide, z. B. nach Schneverdingen, Bispingen und Buchholz. Mit dem Heide-Radbus haben verschiedene Partner der Stadt und des Landkreises Lüneburg eine umweltfreundliche Verkehrsverbindung zwischen Lüneburg und der Heide geschaffen. Reisende aus Hamburg haben zudem mit den Zügen des Metronoms und der Regionalbahn passenden Anschluss an den Radbus. Über alle Fahrtzeiten und Haltestationen informiert ein Prospekt der Lüneburg Marketing GmbH, erhältlich in der Lüneburger Tourist-Information oder in der Tourist-Information Amelinghausen. (4. Juli 2008 Ines Utecht)“

Quelle: Mit dem Radbus in die Heide

Beneidenswert: Die Ferienfahrkarten sind da!

Preiswerte Ferienfahrkarte für Schüler und Jugendliche und Fahrradmitnahme in den Schnellbahnen ohne Sperrzeiten

Hurra, endlich Ferien freuen sich diese Schüler

„Endlich Ferien!“ heißt es heute in Niedersachsen. Am kommenden Donnerstag, dem 17. Juli, folgt Hamburg. Und die Schleswig-Holsteiner sind ab Montag, dem 21. Juli, mit von der Partie. Ferienzeit, das heißt Ferienfahrkartenzeit und ganztägige Fahrradmitnahme.

Pressemitteilung – HVV zur Ferienfahrkarte und zur Fahrradmitnahme:

„Pünktlich mit Beginn der Hamburger Sommerferien, vom 17. Juli bis zum 27. August 2008, wird für Jugendliche unter 18 Jahren sowie für Schülerinnen und Schüler wieder die HVV-Ferienkarte angeboten.

Für nur 19,50 Euro können drei Wochen lang alle Verkehrsmittel im HVV-Gesamtbereich (Schnellbusse und 1. Klasse nur gegen Zuschlagzahlung) benutzt werden. Die Karte ist von montags bis freitags ab 9 Uhr, am Wochenende ganztägig gültig. Darüber hinaus gewähren viele Busunternehmen und Fährbetriebe in Schleswig-Holstein und die KVG in Nord-Niedersachsen bei Vorlage der HVV-Ferienfahrkarte Fahrpreisermäßigungen.

Die HVV-Servicestellen verkaufen die Karte gegen Vorlage des Ferienpasses der Stadt Hamburg oder eines Altersnachweises (z. B. Personal- oder Schülerausweis). Der Ferienpass ist in allen Hamburger Bezirks-, Orts- und Jugendämtern erhältlich.

Hinweis: Auch in Schleswig-Holstein und Niedersachsen gibt es Sommerferien- bzw. Schülerferientickets, die in Teilbereichen des HVV-Gebietes gelten bzw. bei Kauf einer Einzelkarte Großbereich für 2,60 einen ganzen Tag freie Fahrt wie bei einer Tageskarte gewähren.

Aufhebung der Sperrzeiten für Fahrräder in U-, S- und A-Bahnen: Während der Hamburger Sommerferien dürfen Fahrräder in den U-, S- und A-Bahnen ganztägig kostenlos mitgenommen werden. Die Aufhebung der Sperrzeiten für die Fahrradmitnahme ist aufgrund des schwächeren Berufsverkehrs während der Ferien möglich.

Für die übrigen Verkehrsmittel im HVV gelten folgende Regelungen: Im Regionalverkehr ist die Fahrradmitnahme gegen Lösen einer Fahrrad-Tageskarte für 3,50 Euro möglich. Für die Elbfähren im HVV gilt die kostenlose Fahrradmitnahme immer ohne Sperrzeiten, während in den Bussen die Sperrzeiten auch während der Sommerferien bestehen bleiben.“

Quelle: HVV-Pressemitteilung

HVV Buchtipp – Lesenswert: 125 Jahre AKN Eisenbahn AG

Die Geschichte der Altona-Kaltenkirchener-Eisenbahn-Gesellschaft

Am 21. Juni 1883 wurde die private Altona-Kaltenkirchener-Eisenbahn-Gesellschaft gegründet. Von einer verträumten Nebenbahn hat sich die AKN Eisenbahn AG zu einem modernen Dienstleister entwickelt. Heute betreibt die AKN-Bahn auf einem Netz von 268 km Länge Schienenpersonennah- und Güterverkehr. Zahlreiche farbige Abbildungen und umfangreiche Fakten illustrieren die 125-jährige Erfolgsgeschichte der AKN in Hamburg und Schleswig-Holstein.

Buchbeschreibung vom Ellert & Richter Verlag:

„Vor 125 Jahren, genau am 21. Juni 1883, ist die private Altona-Kaltenkirchener Eisenbahn-Gesellschaft gegründet worden. Von einer verträumten Nebenbahn hat sich die AKN Eisenbahn AG heute zu einem modernen Dienstleister entwickelt. Durch eine gezielte Expansion, auch auf Strecken der Deutschen Bahn AG, wurden immer neue Geschäftsfelder erschlossen. Heute betreibt die AKN-Bahn auf einem Netz mit einer Länge von 268 km Schienenpersonennah- und Güterverkehr. Das Buch stellt die unterschiedlichen Konzepte, die den Erfolg dieser Gesellschaft erst möglich gemacht haben, vor und gibt einen Einblick in die Firmengeschichte. Zahlreiche farbige Abbildungen und umfangreiche Fakten illustrieren die 125-jährige Erfolgsgeschichte der AKN in Hamburg und Schleswig-Holstein.“

Über die Autoren:

  • Jörg Minga – 1967 in Hamburg geboren; leidenschaftlicher Eisenbahner in dritter Generation. Er ist seit 1985 bei der AKN tätig und arbeitet dort heute im PR- und Marketingbereich. Ein Fachmann für alle Verkehrsfragen, Themen der Eisenbahngeschichte und damit zusammenhängende Wissensgebiete.
  • Reinhardt Hassenstein – Namhafter Wirtschaftsredakteur und Autor von zahlreichen Aufsätzen und Buchbeiträgen über Wirtschaft und Unternehmen in Schleswig-Holstein. 1953 in Hamburg geboren und nun in Schleswig-Holstein zu Hause, kennt er die AKN seit Jahrzehnten und schreibt für und über das Eisenbahnunternehmen.

Quelle: 125 Jahre AKN Eisenbahn AG

Quelle und Fotos: HVV Newsletter vom 10.7.2008

Veröffentlicht am 10. Juli 2008 von Markus Merz

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.