Hamburg: Japanisches Kirschblütenfest 2011 fällt aus! (war geplant am 20.5. - Großes Feuerwerk an der Außenalster)

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Japan

Kirschblüten in Hamburg St. Georg

Kirschblütenfest: Vergänglichkeit ohne Früchte … der “würdige junge Tod”

2. April 2011: Diverse Nachrichtenquellen melden, dass das Feuerwerk zum Kirschblütenfest 2011 in Hamburg ausfällt.

Seit 1968 gib es das japanische Kirschblütenfest mit Feuerwerk an der Außenalster. 2011 findet es am Freitag, den 20. Mai 2011 zum 44. Mal statt.

Achtung: Auf vielen Webseiten wird fälschlich Sonntag, der 15.5.2011 genannt. Die Deutsch-Japanische Gesellschaft zu Hamburg e.V. bestätigt mir per Mail am 5.1.2011: Der Termin ist falsch; richtig ist Freitag der 20. Mai. Eine zweite Terminbestätigung per Mail kommt von der Hamburg Tourismus GmbH: Das Kirschblütenfest findet im Jahr 2011 am 20. Mai statt.

Das berühmte Feuerwerk beginnt um 22:30. Vorher gibt es bereits rund um die Alster diverse, das Kirschblütenfest begleitende, Rahmenveranstaltungen. Auch die Lange Reihe Gastronomie in Hamburg St. Georg hat erfahrungsgemäß vor und nach dem Kirschblüten-Feuerwerk gut zu tun.

Mehr Fotos: Frühling, Hamburg: Kirschblüte vorm AK St. Georg

Vorweg ein ‘Willkommen!’ …

… an alle Besucher, die in diesen Tagen den Weg zu Hamburg Sankt Georg Informationen über eine der vielen Suchmaschinen gefunden haben.

Anregung: Diese Seite wird Jahr für Jahr mit den jeweils gültigen Daten aktualisiert! Wenn Sie ein Stammbesucher des Kirschblütenfests in Hamburg sind, dann speichern Sie sich doch einfach diese Seite als Lesezeichen ab.

Inhalt des Artikels

  • Japanisches Kirschblütenfest 2011
    • Hamburg Tourismus Information zum japanischen Kirschblütenfest
    • Hamburg und Japan
    • 2011: 150 Jahre Freundschaft Deutschland – Japan
  • Sakura, Hanami oder die Schönheit der Vergänglichkeit
    • Links zu Sakura und Hanami
  • Sportlich mit dem Boot zum japanischen Kirschblütenfest 2011 – Kanuverleih/Bootsverleih an der Außenalster
  • Das Kirschblütenfest Wetter in Hamburg
  • Die Kirschblütenprinzessin – Repräsentantin für Hamburg
  • Japanischen Filmfest 2011 nach dem Kirschblütenfest

Japanisches Kirschblütenfest 2011

Jedes Jahr gilt: “Das Kirschblütenfest wird seit 1968 jedes Jahr im Mai mit einem großen Feuerwerk über der Alster begangen.”

  • Regel (ohne Gewähr): Termin für das Kirschblütenfest ist Freitagabend am vorletzten Wochenende im Mai.

Kirschblütenfest 2011 – Der Termin für das Feuerwerk beim japanischen Kirschblütenfest in Hamburg ist Freitag, der 20. Mai 2011. Das Feuerwerk wird wie gewohnt gegen 22.30 Uhr gestartet. Beste Aussicht gibt es vom Wasser aus auf der Außenalster.

Bitte nicht mit dem Auto zum Kirschblütenfest kommen! (Wie bei allen Sankt Georg/Hamburg-Innenstadt Monster-Groß-Veranstaltungen)

Hamburg Tourismus Information zum japanischen Kirschblütenfest

Die Hamburg Tourismus Information sagt zum Kirschblütenfest (Vollzitat):

Ein unglaublich schönes Feuerwerk gibt es über der Alster anlässlich des japanischen Kirschblütenfestes zu bestaunen!

1968 rief das Japanische Generalkonsulat in Hamburg das alljährlich stattfindende Kirschblütenfest an der Außenalster ins Leben. Nach dem Vorbild Washingtons wurden auch der Stadt Hamburg einige hundert Kirschbäume geschenkt, die noch heute (sofern nicht der Axt zum Opfer gefallen) die Alster säumen.

Das Kirschblütenfest wird seitdem jedes Jahr im Mai mit einem großen Feuerwerk über der Alster begangen. Es wird mit einem Rahmenprogramm und kulinarischen Köstlichkeiten begleitet. Gespendet wird das Feuerwerk, als Dank für die Gastfreundschaft der Stadt Hamburg von der japanischen Gemeinde Hamburgs.”

Quelle: hamburg-tourism.de

Hamburg und Japan

Tiefe Beziehungen zwischen Hamburg und Japan gibt es u.a. seit 1989 dank der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Osaka. Beide Städte sind Hafenstädte und in ihrer Region die wirtschaftlich und kulturell führenden Metropolen. Laut der Deutsch Japanischen Gesellschaft leben rund 2.750 Japaner in der Metropolregion Hamburg.

Seit 1992 gibt es auch eine Hafenpartnerschaft zwischen Hamburg und Yokohama.

Mehr: Hamburg & Japan: Eine starke Verbindung

2011: 150 Jahre Freundschaft Deutschland – Japan

Japan und das damalige Preußen unterzeichneten am 24. Januar 1861 in Edo (jetztigem Tokyo) einen Freundschafts- und Handelsvertrag. Damit nahm der offizielle Austausch zwischen Japan und Deutschland seinen Anfang. Einige Jahre später wurde ein ähnlicher Vertrag mit den Mitgliedsstaaten des Norddeutschen Bundes abgeschlossen, der schließlich zu Beziehungen mit ganz Deutschland führte.

Quelle: 150 Jahre Freundschaft Deutschland – Japan

Sakura, Hanami oder die Schönheit der Vergänglichkeit

Kirschblüten in Hamburg St. Georg

Die japanische Zierkirsche (Sakura) trägt viele wunderschöne Blüten aber keine Früchte und das auch nur für etwa zehn Tage. In Japan ist Hanami, das “Anschauen der Blüten”, ein nationales Fest, das mit Familie, Freunden und/oder Arbeitskollegen landesweit gefeiert wird.

Links zu Sakura und Hanami

  • “Sakura” Infoseite der japanischen Botschaft: Feature – Hanami – Kirschblüten schauen. Ein Stöbern in den anderen ‘Features’ auf dieser Seite erscheint mir nach einem kurzen Querlesen sehr empfehlenswert zu sein. Die Artikel sind nicht diplomatisch dröge verfasst, sondern scheinen kompetent und mit persönlicher Note des Verfassers geschrieben zu sein. Das ‘Feature’ des Monats über die japanische Nudelsuppe hat mir sehr gut gefallen.
  • Wikipedia zu Hanami
  • Wikipedia zur japanischen Kirschblüte

Im einen Wikipedia Artikel heißt es, die Kirschblüte sei für die Literatur und die Samurai ein Symbol für “einen würdigen, jungen Tod” und im anderen Artikel heißt es “Oft liest man auch, dass die Kirschblüte für die Samurai ein Symbol der Vergänglichkeit gewesen wäre, in diesem Fall liegt aber eine Verwechslung mit dem Tsubaki (Kamelie) vor”.

Suche: Amazon zu JapanJapan, Ebay zu JapanJapan

Sportlich mit dem Boot zum japanischen Kirschblütenfest 2011 – Kanuverleih/Bootsverleih an der Außenalster

Dieser Tag ist DER Tag für alle Bootsverleiher. Das Wetter ist warm, die Stimmung romantisch, es gibt ein Feuerwerk und man kann sich nachher so herrlich mit einem geliehenen Bötchen verliebt in den angrenzenden Fleeten treiben/gehen lassen.

Wer also ein Boot ausleihen möchte, der sollte sich tunlichst sofort im Bekanntenkreis oder bei den gewerblichen Bootsverleihern um eine Reservierung kümmern!

Boote für das japanische Kirschblütenfest 2011 in Hamburg findet man z.B. bei diesen Bootsverleihern:

Das Hamburg Wetter mit Wettervorhersage

Webcam Live-Übertragung von der Außenalster

Die aktuellen Wetterdaten für Hamburg Innenstadt und ein wunderschönes Außenalster Livebild, von der Gurlittinsel in Hamburg St. Georg aus fotografiert und gemessen, gibt es beim Hamburger Segelclub HSC.

Wer sich im Windschatten aufhält, kann getrost noch ein paar 'gefühlte' Wärmegrade auf die an der Außenalster gemessene Temperatur drauf packen.

MSN: Wettervorhersage und Wetterdaten für Hamburg

  • Wie Bauern bei Frost um ihren Spargel kämpfen
    Der Spargel, der aus der Kälte kommt: Noch ist die Ernte der köstlichen Stangen überschaubar, vor allem das aktuelle Wetter macht den Landwirten zu schaffen. Ein Besuch nahe Lüneburg.
  • Formel-1-Wetter Sotschi: Trocken und wärmere Strecke
    Das Rennwochenende in Sotschi wird bei trockenen Bedingungen stattfinden: Wie wirken sich die höheren Streckentemperaturen auf die Strategie aus?
  • "Wetterlüge" aufgedeckt: Darum ist der Frühling nicht normal
    So schummelt der Deutsche Wetterdienst mit seinen Vergleichswerten
  • Hier wird das japanische Kirschblütenfest gefeiert
    Hier wird das japanische Kirschblütenfest gefeiert
  • Aufräumen nach dem Schneechaos in Österreich
    Fast alle Haushalte wieder mit Strom. Landwirtschaft hat gelitten. In der Steiermark waren Donnerstag früh nach den heftigen Schneefällen fast alle der über 6.000 betroffenen Haushalte wieder mit Strom versorgt, wie von den Energienetzen Steiermark auf APA-Anfrage mitgeteilt wurde. Auch die Verkehrssituation hatte sich entspannt, bis auf eine Landesstraße waren alle Verbindungen normal passierbar. Die Feuerwehren verzeichneten mindestens 300 Einsätze. Rund 40 Haushalte waren in der Früh noch ohne elektrische Energie. "Es ist natürlich vieles im Moment provisorisch repariert, wir müssen in den nächsten Tagen noch viel Arbeit", sagte ein Sprecher. Die Arbeit für die Monteure, die bis 3.00 Uhr früh unterwegs gewesen waren, sei auch durch Schneeglätte und Eis gefährlich gewesen. Man rechne damit, dass die letzten Leitungen in den nächsten Stunden wieder instand gesetzt werden können. Betroffen waren vor allem die West- und Oststeiermark, hier hatten der schwere Nassschnee zahlreiche Bäume geknickt, diese wiederum waren auf Stromleitungen gestürzt. Rund 180 steirische Feuerwehren verzeichneten laut dem Landesverband an die 300 Einsätze mit rund 800 Kräften. Beim Großteil der Einsätze waren Äste bzw. Bäume zu entfernen, die durch die Schneelast geknickt und auf die Straßen gefallen waren. Weiters waren Hagelnetze bei Obstkulturen von der Nassschneelast zu befreien sowie Fahrzeuge nach Unfällen zu bergen bzw. hängen gebliebene Pkw oder Lkw wieder flott zu machen. Mitunter gab es auch Alarmierungen zu schwereren Unfällen mit eingeklemmten Personen, sagte Sprecher Thomas Meier. Hauptbetroffen sind die Bereiche Deutschlandsberg, Feldbach, Graz-Umgebung, Leibnitz, Voitsberg und Weiz. Das Oberland blieb von flächendeckenden Auswirkungen der Kälte und des Neuschnees weitgehend verschont. Am Donnerstag begann die Aufarbeitung der Schäden bzw. die Evaluierung des Schadensausmaßes. Betroffen war im Westen und Osten der Steiermark vor allem die Landwirtschaft und hier Obstkulturen. Agrarlandesrat Hans Seitinger (ÖVP) befürchtete Schäden in Höhe von zig Millionen Euro. Viele bäuerliche Betriebe stünden durch einen zu befürchtenden Ernteausfall wegen des Frosts und des schweren Neuschnees am Rande der Existenz. Schneekettenpflicht für Lkw herrschte in der Früh noch auf der Niederalpl Landesstraße zwischen Wegscheid und Mürzsteg, Pkw kamen nur mit Winterbereifung weiter.
  • Winter-April: Köln kälter als Moskau und Nowosibirsk - was ist da los?
    Kälter könne es für die Jahreszeit kaum werden, so der Deutsche Wetterdienst.
  • Materialschlacht gegen Frostschäden
    Winzer versuchen, junge Triebe mit Rauch und Luftverwirbelung in Weingärten zu schützen. Dichte Rauchwolken und Brandgeruch lagen Dienstagfrüh über Kamp- und Kremstal sowie Wachau und Wagram entlang der Donau. Gleichzeitig knatterten zahlreiche Hubschrauber im Tiefflug über den Boden. Was wirkte, wie eine groß angelegte Übung des Bundesheeres, war der verbissene Kampf hunderter Winzer gegen Frostschäden an Weinstöcken. Die Aktion wird wahrscheinlich fortgesetzt, denn die Wettervorschau kündigt weitere eisige Nächte an. Klare Nächte mit Temperaturen um den Gefrierpunkt bringen derzeit Landwirte auch in vielen Teilen Niederösterreichs zur Verzweiflung. Denn: Wenn gefrorene Pflanzentriebe von der Morgensonne zu schnell aufgeheizt werden, platzen die Zellen; Triebe und junge Blätter sterben ab. Eine Strategie dagegen ist, viel Rauch zu erzeugen, damit die Pflanzen nicht direkt von der Sonne bestrahlt werden. Dauert das Erwärmen länger, können Triebe den Prozess überstehen. Eine andere Methode: die kalten Luftschichten am Boden mit wärmeren vermischen. Das besorgte ein Dutzend Hubschrauber mit ihren Rotoren. Strohballen "Wir waren ab drei Uhr früh in den Weingärten und haben Strohballen angezündet", erzählt Erich Kroneder, Weinbau-Obmann aus Langenlois, Bezirk Krems, der gemeinsam mit Kollegen die Aktion organisierte. Feuerwehr und Polizei waren informiert, um bei Anfragen beruhigen zu können. Obwohl das Verbrennen biogenen Materials verboten ist, drohen keine Konsequenzen. Seit 2015 enthält das Gesetz für diesen Zweck eine Ausnahme. Auch einzelne Marillenbauern sind betroffen: "Ich habe die ganze Nacht ein Heizgerät eingesetzt, aber gegen die Extremsituation war ich machtlos", seufzt Franz Reisinger, Obmann der Wachauer Marillenbauern. Eine andere Methode, die Marillen nicht vertragen, rettet Apfel- und Birnplantagen im Großraum Krems: Frostschutzberegnung. Bäume werden mit Wasser besprüht, die entstehende Eisschicht isoliert gegen noch größere Kälte. Erste Frostschäden melden auch Spargelbauern im Marchfeld. Vorschau Die Situation ist jedenfalls noch nicht ausgestanden: Ubimet-Meteorologe Josef Lukas warnt die Winzer in Niederösterreich und Burgenland vor den nächsten, sternenklaren Nächten. Wettermodelle zeigen, dass die Schneefallgrenze auf zirka 600 Meter Seehöhe sinkt. "Gefährlich wird die Nacht auf Donnerstag. Von der Wachau über das Weinviertel bis ins Nordburgenland sind bis zu minus zwei Grad Celsius möglich", sagt der Experte. Vor allem Kesselregionen seien von frostigen Temperaturen betroffen. In der Nacht auf Freitag seien Null Grad das Minimum. Steiermark Minus vier Grad waren zu viel. Oder vielmehr zu wenig für die noch zarten Früchtchen, die sich nach dem Abblühen auf den Ästen der Apfelbäume gebildet haben: „Ich rechne mit 70 bis 80 Prozent Ausfall“, schätzt Josef Singer, Obstbauer aus der Oststeiermark. „Das werden dann für meinen Betrieb sicher so an die 100.000 Euro Schaden sein.“ Laut Landwirtschaftskammer traf der Frost in der Nacht auf Dienstag die Steiermark fast flächendeckend. Bei Äpfel, Marillen, Birnen, Kirschen und Zwetschken seien „massive Schäden“ zu befürchten. Kaum ein Apfelbauer, der nicht über Schäden klagte. Das hat für die Produktion bundesweit Folgen: Auf 7908 Hektar werden in Österreich Äpfel angebaut 78 Prozent davon liegen in der Steiermark. 188.000 Tonnen Äpfel kamen 2014 zusammen, das waren 81 Prozent der gesamten Ernte Österreichs. Im Vorjahr war der Ertrag mit 179.000 Tonnen in Folge von Hitze- und Unwetterschäden um fünf Prozent geringer. „Wetter spielt verrückt“ Josef Singers Landwirtschaft gehört mit rund 200 Tonnen Äpfel und Birnen pro Jahr zu den Betrieben mittlerer Größe. Versichert war er nicht. „Das gibt’s erst seit Kurzem über die Hagelversicherung. Aber das hat sich noch nicht etabliert“, begründet er. Bisher sei das auch kaum nötig gewesen, denn „die Steiermark war begünstigt und ein ideales Apfelland. Aber jetzt fängt das Wetter an, verrücktzuspielen.“ Solchen Frost Ende April habe es jahrzehntelang nicht gegeben, so Singer. „Ich telefoniere schon den ganzen Tag mit Kollegen. Keiner kann sich an so was erinnern – und da sind Leute dabei, die arbeiten schon seit 50 Jahren.“
  • Polarluft bringt noch bis Juni Kälte nach Deutschland
    In den vergangenen Jahren war es im April meist schon sommerlich warm. Dieses Jahr nicht. Warum nur? Wetterexperte Dominik Jung erklärt, woran das liegt – und wagt einen Ausblick auf den Sommer.
  • April extrem: Wetterkapriolen mitten im Frühling
    Mit Kälte, Schnee, Hagel und Graupel ist der Winter zurückgekommen. Beim Wetter macht der launische April was er will - bisweilen auch extrem. Wetterkapriolen zwischen Schlottern und Schwitzen:
  • Frühling lässt auf sich warten
    Mütze und Handschuhe statt T-Shirt und Sonnenbrille: Kurz vor Beginn des Wonnemonats Mai ist der Winter vielerorts in ...
[BBC: Wetter-Nachrichten (Error): Sorry, keine aktuellen Wetter Nachrichten gefunden.]

Falls hier drüber nichts erscheint...

Die Quellen (per RSS abonnierbare Wetterdaten von Hamburg)

Die Kirschblütenprinzessin – Repräsentantin für Hamburg

Alle zwei Jahre (!) wird in Hamburg zum Kirschblütenfest die Kirschblütenprinzessin als Sonderbotschafterin für die Hansestadt gewählt. So auch wieder 2011.

Information aus 2009

Zum 42. Geburtstag des japanischen Kirschblütenfeuerwerks wird die neue Kirschblütenprinzessin am 23. Mai 2009 während einer Feier der Deutsch-Japanischen Gesellschaft zu Hamburg (DJG) gewählt werden.

Am 23. Mai 2009 wählt die Deutsch-Japanische Gesellschaft zu Hamburg e. V. die 26. Hamburger Kirschblütenprinzessin als Sonderbotschafterin der Freien und Hansestadt Hamburg für Japan. Neben Melbourne und Washington ist Hamburg eine von drei Städten weltweit, die das von der einflussreichen Japan Cherry Blossom Association (Tokyo) verliehene Recht besitzt, eine Kirschblütenprinzessin wählen u dürfen. Dieses Recht nutzt Hamburg bereits seit 1968.
Über ihre kommunikative Aufgabe in Hamburg hinaus, wird die neue Kirschblütenprinzessin die Hansestadt auch in Japan repräsentieren. Auf ihrer Amtsantrittsreise im März 2010 wird sie neben zahlreichen Firmen auch Japans Premierminister besuchen.

Die neue Sonderbotschafterin der Hansestadt Hamburg wird am 23. Mai 2009 unter Teilnahme Hamburger und japanischer Prominenz aus Wirtschaft und Politik in feierlichem Rahmen im großen Ballsaal des Hotel Inter-Continental gewählt.

Interessierte Hamburgerinnen können sich für das spannende und anspruchsvolle Amt mit Lebenslauf und Foto für das Amt der 26. Hamburger Kirschblütenprinzessin bewerben.

Die jungen Damen sollten zwischen 19 bis 27 Jahren alt sein, über eine gute Allgemeinbildung sowie gute Englisch-Kenntnisse verfügen. Japanisch-Kenntnisse sind keine Bewerbungsvoraussetzung. Der Lebensmittelpunkt sollte jedoch in Hamburg liegen; denn die Stadt Hamburg sollen sie als Sonderbotschafterin in Japan repräsentieren.

Quelle: Deutsch-Japanische Gesellschaft zu Hamburg e.V.

Nachtrag: Informationen über die Kirschblütenprinzessin 2009

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft hat eine eigene Unterseite mit einem Bericht und einer Presseschau über die Wahl und die Siegerin Annika Schulze gestaltet: Kirschblütenprinzessin 2009

Japanisches Filmfest 2011 – Japanisches Filmfest startet nach dem Kirschblütenfest

Das 12. Japanische Filmfest Hamburg findet eine Woche nach dem Kirschblütenfest statt, vom 25.5.2011 bis zum 29.5.2011 (Quelle).

Das Japanische Filmfest Hamburg hat eine eigene Webseite: Japanisches Filmfest Hamburg. Veranstaltet wird das Filmfest vom Verein Nihon Media e.V.. Der Verein bietet den organisatorischen Rahmen für das Filmfest und weitere japanische Film- und Kulturveranstaltungen.

Veröffentlicht am 2. April 2011 von Markus Merz
Kai | 11. Januar 2011 | Direktlink

* hamburg-tourism.de kennt “Kirschblütenfest” nicht mal. Vertrauenswürdig ist was anderes.
* Danke für den Link zum Termin des Japanischen Filmfestes. jffh.de ist keine Hilfe.

mareike | 17. Mai 2011 | Direktlink

echt schade, aber wenn man durchs alte land fuhr konnte man auch noch sehr viele blüten geniessen… bzw. kann ;)

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.