Muttertag 2012: "Wann ist dieses Jahr Muttertag?" Jedes Jahr gerne vergessen...

Ressort: artikel · Kategorien: , · Blättern: ·
Stichworte: ,

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Muttertag

Wann ist wieder Muttertag?

Muttertag ist 2012 am Sonntag, den 13. Mai

Mutti ist die Beste. Am Muttertag.

Der Muttertag, zweiter Sonntag im Mai (im deutschsprachigen Raum und vielen anderen Ländern), ist ein Feiertag zu Ehren der Mutter und der Mutterschaft. “Wann ist dieses Jahr Muttertag?” ist ein jährlich wiederkehrender Dauerbrenner beim vergesslichen Nachwuchs.

Muss man mehr sagen? Die klassischen Medien sind/waren jedenfalls voll mit Artikeln (s.u.). Ein paar Titel, die die verzweifelte Lage zeigen (und welche Branchenlobbies zu solchen Jahrestagen mit ihrer PR loslegen).

Inhaltsverzeichnis

  • Jährlicher Pflichttermin: Muttertag ist jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai
  • Sagen Sie zum Muttertag “Danke”
  • Auch Paris Hilton hebt den Muttertag hervor
  • Öffentlichkeitsarbeit zu Muttertag
  • Jährlich: Muttertag am zweiten Sonntag im Mai
  • Floristen verlangten Sonderregelung für 2008: Abgelehnt
  • Vor Muttertag boomen die Blumenkäufe – Rose, Tulpe, Chrysantheme und die Finanzkrise
  • Wenn Beate Uhse Geschenke für Muttertag macht…
  • Muttertag: Verlegenheitsgeschenke sind out – Sinnvolles ist in
  • Mutti ist die Beste – Am Muttertag…

Jährlicher Pflichttermin: Muttertag ist jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai

Dieses Jahr fällt der Muttertag auf den Sonntag, den 13. Mai 2012.

Sagen Sie zum Muttertag “Danke”

Sorry für das etwas plumpe Zitat aus dem Tchibo-Newsletter von 2006, aber es ist einfach zu schön formuliert und brachte mich im Jahr 2006 immerhin dazu hektisch meinen Kalender heraus zu kramen und heraus zu finden, dass ich den Termin (selbstverständlich ‘Liebe Mutti’) natürlich bereits eingetragen hatte.

Am 14. Mai (2006 d. Red.) ist Muttertag – weckt auch bei Ihnen dieses Datum immer wieder Kindheitserinnerungen? An das Lieblingsessen, das nur Ihre Mutter so köstlich zubereiten konnte, an Momente, in denen sie Trost spendete, Geschichten erzählte oder aufgeschürfte Knie verarztete? Sagen Sie zum Muttertag “Danke” mit unserem ganz besonderen Blumenstrauß mit feinen Pralinés!

“Danke” Tchibo :-)

Auch Paris Hilton hebt den Muttertag hervor

Wenn man sich so nahe steht, dann muss man den Muttertag natürlich besonders energisch planen, auch wenn es ganz unkompliziert nur die Liebe zu teuren Geldtäschchen zu befriedigen gilt:

Statt zu hungern plant die 28-Jährige lieber den Muttertag und enthüllt, dass sie jedes Jahr etwas Besonderes für ihre Mutter Kathy organisiert.

“In ein paar Wochen ist Muttertag, da muss ich planen, was ich mache.” Glücklicherweise ist der Geschmack der edlen Dame nicht allzu kompliziert. Hilton verrät: “Meine Mutter liebt Chanel, deswegen kaufe ich ihr immer ein Geschenk davon – sie liebt die Geldbeutel.” An diesem 10. Mai 2009 geht es im Hause Hilton aber nicht nur um teure Präsente. “Der Muttertag ist so wichtig, weil meine Mama und ich uns so nahe stehen”, erklärt die Partymaus energisch.

Quelle: Der Gala Star Ticker Paris Hilton liebt Kalorienbomben (8. März 2009)

Tja, viele Mütter freuen sich zum Muttertag über ein kleines Geschenk, das von Herzen kommt.

Woher kommt der Muttertag?

Die Supermarktkette Penny führt führte den Muttertag als eigenen Punkt im Bereich ‘Warenkunde’. Abgesehen von den merkantilen Interessen, die offensichtlich mit dem Einkaufsverhalten der sich schuldig fühlenden Familienmitglieder verknüpft werden, gibt gab es dort ein paar Informationen zur Geschichte dies Muttertags.

Entstanden ist der Brauch in den USA. Julia Howe, Frauenrechtlerin und Schriftstellerin, forderte 1872 erstmals einen offiziellen Feiertag für amerikanische Mütter. 35 Jahre später engagierte sich auch Ann Marie Reeves Jarvis – ein amerikanisches Mädchen, das ihre Mutter früh verloren hatte. Die Kampagnen hatten Erfolg: Am 8. Mai 1914 erklärte der US-Kongress um Präsident Woodrow Wilson “mother’s day bill” zum amerikanischen Staatsfeiertag.

Nach dem Ersten Weltkrieg verbreitete sich der Feiertag auch in Europa: 1917 feierten die Schweizer Muttertag, 1918 die Norweger, 1919 die Schweden. Hinzu kam später noch Österreich. In England wurde der sogenannte “mothering day” wiederbelebt. Im Vereinigten Königreich hat der Muttertag seinen religiösen Ursprung. Anlässlich des “mothering day” dankte man der Mutter Kirche für ihre Mutterschaft; im Mittelalter auswärts lebende Kinder besuchten ihre Eltern und beschenkten die Mutter mit einem Semmelbrösel-Kuchen, dem “simmel cake” bzw. “mothering cake”.

Doch seit wann wird der Muttertag in Deutschland gefeiert? 1923 griff – verständlicherweise – der “Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber” die Muttertagsidee auf und startete Werbe-Kampagnen, stellte Plakate in Schaufenstern auf (“Ehret die Mutter”) und organisierte Veranstaltungen. Bereits zwei Jahre später führte der damalige Reichspräsident Paul von Hindenburg den Muttertag als gesetzlichen Feiertag ein. Mit der Gründung der Bundesrepublik 1949 wurde daraus ein rein privater Feiertag. In der ehemaligen DDR zelebrierte man statt des Muttertages am 8. März den Internationalen Frauentag.

Quelle: Penny Warenkunde ‘Muttertag’ (Link entfernt, weil Inhalt entfernt wurde)

Öffentlichkeitsarbeit zu Muttertag

Der Muttertag ist stark geprägt von wirtschaftlichen Interessen und weniger von romantischen Gefühlen. Ein paar Belege:

FloraPrima Ihr Blumenversand

Floristen verlangten Sonderregelung für 2008: Abgelehnt

Während große Schreibwaren-Produzenten, (…) den ersten Sonntag im Mai, den 4. Mai, als Muttertag aufweisen, versteifen sich die Fotokalender-Macher auf den traditionellen zweiten Mai-Sonntag. Muttertag ist kein gesetzlicher Feiertag (…) “Der Muttertag wird 2008 am Sonntag, den 11. Mai gefeiert”, gibt Erwin Ohlenforst, Geschäftsführer des NRW-Floristenverbandes, an. Denn der Muttertag wird nicht gesetzlich festgelegt, sondern von den Wirtschaftsverbänden vereinbart. Dabei sind die Floristen an diesem Durcheinander nicht unschuldig. Denn diese haben 2006 vorgeschlagen, den üblicherweise am zweiten Mai-Sonntag zu feiernden Muttertag 2008 eine Woche vorzuverlegen. Begründung: Der Muttertag falle 2008 sonst auf den Pfingstsonntag, und da an diesem Tag die Geschäfte in NRW und vier anderen Ländern geschlossen bleiben müssten, sei der Gewinn der Blumenverkäufer und Bäcker in Gefahr. (…) Jetzt lautet der Kompromiss in NRW: 2008 dürfen Bäcker und Floristen ausnahmsweise nicht nur am Pfingstmontag, sondern auch am Pfingstsonntag Geschenke verkaufen.

Quelle: ‘Das Problem mit dem Muttertag 2008’ (Link entfernt, weil Inhalt entfernt wurde)

Vor Muttertag boomen die Blumenkäufe – Rose, Tulpe, Chrysantheme und die Finanzkrise

Die Zahlen von 2008: 109 Euro für Blumen und Pflanzen soll also im Durchschnitt jeder Bundesbürger in 2008 ausgegeben haben? Und Schnittblumen wurden in Deutschland für 3,18 Milliarden Euro verkauft?

Die Deutschen bleiben ihrer Lieblingsblume treu: Mit einem Umsatzanteil von 37 Prozent liegt die Rose weiter unangefochten auf Platz eins bei den Schnittblumen – gefolgt von Tulpe (zehn Prozent) und Chrysantheme (sieben Prozent). Insgesamt gaben die Deutschen im vergangenen Jahr etwa 8,94 Milliarden Euro für Blumen und Pflanzen aus und stellten damit einen neuen Rekord auf (2007: 8,88 Milliarden Euro). Dies teilte die Messe Essen vor dem Start der Internationalen Pflanzenmesse IPM (29. Januar – 1. Februar) mit. Durchschnittlich gab 2008 jeder Bundesbürger etwa 109 Euro für Blumen und Pflanzen aus.

Den wichtigsten Teilmarkt stellten im vergangenen Jahr mit einem Volumen von 3,97 Milliarden Euro Gartenpflanzen dar. Für Schnittblumen wurden 3,18 Milliarden Euro ausgegeben, womit Deutschland im europäischen Vergleich in der Spitzengruppe liegt. Für 1,80 Milliarden Euro gingen Zimmerpflanzen über den Ladentisch.

Die weltweite Finanzkrise mache auch vor dem Absatz von Blumen und Pflanzen nicht halt, hieß es. Besonders betroffen sei der britische Markt. Die niederländischen Importlieferungen dorthin seien um 16 Prozent zurück gegangen. Der osteuropäische Markt erlebe hingegen weiter einen Boom: Ausgehend von einem niedrigen Niveau lege der Verbrauch jährlich um etwa 15 bis 20 Prozent zu.

Quelle: Die Welt Die beliebtesten Blumen der Deutschen (28. Januar 2009)

Wenn Beate Uhse Geschenke für Muttertag macht…

…dann kommt eine Sex Bomb heraus. (25. April 2007)

Muttertag: Verlegenheitsgeschenke sind out – Sinnvolles ist in

Eine ewige Weisheit lässig ausgesprochen (von Common Link Cross Media Services Ltd. mit einem Team von Spezialisten im Markt 50plus. Die Agentur für Intergenerationen- und Gesundheitsmarketing bietet Full Service und Beratung in den Bereichen Online-Marketing 50plus, Healthcare und Wellness. – Also falls Sie mal Bedarf haben…).

Veröffentlicht am 19. März 2010 von Markus Merz
Hellwig | 21. Mai 2007 | Direktlink

Für Langenschwarz sollte man mal einen regionalen “Bauerntag” einführen! Die Bauern sind dort stark vertreten, können ohne Traktor dort nicht leben!!!

Gefragt | 17. April 2010 | Direktlink

Super Artikel!
Die Info bzgl. 2008 und dem “zusammentreffen” von Muttertag mit Pfingstsonntag, hatte ich vorher nicht. Wow.

Antwort: Lese ich da leichte Ironie heraus :)

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.