Handy, Internet, Video: Apple iPhone veröffentlicht (Update)

Ressort: artikel · Kategorie: · Blättern: ·
Stichworte: , , , , , , ,

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , Suche nach Apple

iPhone telefoniert, geht ins Internet und zeigt Videos

Das lange Rumoren in der iPhone Gerüchteküche hat ein Ende. Ab ca. Juni 2007 wird das neue Apple iPhone in den USA erhältlich sein. In den USA kostet das iPhone mit 4 GByte Flash-Speicher 499 US-Dollar, das iPhone mit 8 GByte 599 Dollar – jeweils ausschließlich mit einem Zweijahresvertrag eines amerikanischen Mobilfunkanbieters. Deutsche Preise für das iPhone hat Apple bislang noch nicht veröffentlicht. Die Markteinführung des iPhone in Europa ist für Ende 2007 geplant. Die Reaktion der anderen Handy Hersteller wird spannend werden: “Apples iPhone wird womöglich erst Ende des Jahres in Europa verfügbar sein. Wir haben also ein Jahr Vorsprung.” (Nokia Firmensprecher)

Bei Apple.com gibt es zwar bereits eine eigene Abteilung iPhone, aber dort steht derzeit (noch) ernüchternd:

This device (das iPhone d. Red.) has not been authorized as required by the rules of the Federal Communications Commission. This device is not, and may not be, offered for sale or lease, or sold or leased, until authorization is obtained.

Die einzelnen Präsentationen sind allerdings so ausgereift, hübsch und sehenswert, dass der gläubige Apple iPhone Jünger gar nicht anders kann, als an die baldige Materialisierung des iPhone zu glauben.

Suche: Amazon zu Apple, Ebay zu Apple

Amazon bietet iPhone Vorbestellungen an

Apple iPhone bei Amazon Deutschland vorbestellen/kaufen

Der Online-Versender Amazon.de hat jetzt das Apple iPhone im Angebot. Zusammen mit dem Versprechen, dass eventuelle Preissenkungen bis zur Auslieferung wirksam werden. Ein Liefertermin wird nicht genannt aber die Preise für das iPhone legt Amazon.de fest auf 899 Euro mit vier Gigabyte Speicher und 999 Euro für das acht Gigabyte-Modell vom neuen Apple iPhone.

Das Telefon wird ohne Vertrag und somit ohne Bindung an einen Netzanbieter verkauft. Das iPhone wird gemäss Angaben von Amazon nach Deutschland und Österreich verschickt.

Quelle: onlinepc.ch

Hinter dem Link zu Amazon verbergen sich noch weitere Fotos und eine ausführliche deutsche Beschreibung der Produkteigenschaften des iPhone. Witzig: “Im Angebot von Amazon.de seit: 17. August 2004”.

Der iPhone Drei-Minuten-Test

Auf ZD.net Australien gibt es den Bericht eines ‘Glücklichen’, der das iPhone im Rahmen eines Pressegesprächs drei Minuten testen durfte.

During a meeting with Apple’s vice president of iPod products Greg Joswiak, I finally got to play briefly with one of the highly anticipated iPhones. …

Link: Apple iPhone pros and cons

Aus derselben Quelle gibt es einen Kommentar zu den evtl. Fähigkeiten des iPhone bei den Verantwortlichen in der IT-Abteilung Kopfschmerzen hervorzurufen.

(…) For IT managers and chiefs of security at the very least, the iPhone represents another headache – and one that is not likely to go away for some time.

The problem is every consumer that lays down their hard earned cash on the smartphone is going to want to use it for work. “With all these whiz bang features surely I can get my work e-mails, and connect to the applications I need,” is likely to be the common refrain.

Unfortunately, this opens the door to a whole host of nightmares for a firm’s security and network experts. (…)

Quelle: Apple iPhone – a headache for IT?

CBS News zeigt das iPhone in Action (Video)

“It’s the best iPod we have ever built.”

Apple Inc’s Phil Schiller shows John Blackstone the many features of the iPhone. Apple’s latest product will go on sale this June. (CBS News Videos)

Die iPhone Werbespot-Parodie von NBC (Video)

Auch nicht schlecht …

(…) Jetzt ist klar: Das Ding stellt alles in den Schatten, was man je produziert hat. Der Wahnsinn! Verkauft alles, was ihr habt, ihr werdet nur noch ein Dach über dem Kopf brauchen. (Von: inside-blog.de)

Quelle: NBC – Conan O’Brien

Streit um den Namen iPhone

Bei der Präsentation war noch von Verhandlungen wegen des Namens iPhone die Rede, heute Nacht (11.1.2007) reichte Cisco Klage gegen Apple ein. Thomas Knüwer kommentiert die Verblüffung der klassischen Online-Medien in Deutschland: Apple vs. Cisco = Muster für Nachrichten in Weblogs

Ach, würden sie doch Weblogs lesen, die Internet-Journalisten der Republik. Dann käme der Prozess zwischen Apple und Cisco um die Namensrechte an “Iphone” nicht so überraschend daher.

Cisco besitzt die Namensrechte an “Iphone”. Wen das überrascht, der hat gestern keine Berichte von der großen Apple-Präsentation gelesen. Dort nämlich hatte Steve Jobs explizit auf dieses Problem hingewiesen und erklärt, man stehe vor einer Einigung.

Heute Nacht nun reicht aber Cisco Klage ein. In den deutschen Online-Medien liest es sich, als sei dies völlig überraschend. Hintergründe? Gibt es nicht.

Update 22.2.2007 – Streit um ‘iPhone’ beigelegt

Name iPhone wird geteilt

Der Computerkonzern Apple und der Netzwerkausrüster Cisco haben sich im Streit um den Namen iPhone geeinigt. Künftig wollen beide Unternehmen den Markennamen nutzen. Die Kompatibilität zwischen den Cisco- und Apple-Produkten wird geprüft.

Der Streit um den Namen iPhone zwischen Apple und Cisco ist beigelegt. Einer Vereinbarung zufolge können beide Unternehmen den Markennamen weltweit nutzen, teilten Apple und Cisco am Mittwoch mit. (…)

Quelle: futurezone.orf.at

Hintergründe – Worum geht es bei dem Streit Cisco vs. Apple?

Da hat heise.de Übersichtliches zu bieten: Linksys bringt VoIP-Telefone unter dem Namen ‘iPhone’ auf den Markt (18.12.2006) und Cisco verklagt Apple wegen iPhone-Namensrechten (11.01.2007).

Das auf der MacWorld Expo in San Francisco angekündigte erste Apple-Handy iPhone hat dem Computerkonzern sofort eine Klage wegen des Namens eingetragen. Der Netzwerk-Spezialist Cisco verklagte Apple am Mittwoch, weil er die Markenrechte an dem Namen iPhone bei sich sieht. (…)

(Update des heise.de Artikels) Ein Apple-Sprecher tat die Klage als “lächerlich” ab. Es gebe mehrere Unternehmen, die die Bezeichnung iPhone nutzten und Ciscos Markenrechte seien angreifbar, sagte er dem Wall Street Journal. Apple sei zudem die erste Firma, die den Namen iPhone für ein Handy verwenden wolle. “Sollte Cisco uns dabei angreifen wollen, sind wir sehr sicher, dass wir uns durchsetzen werden.”

Apple TV und die möglichen Folgen

An gleicher Stelle, bei Thomas Knüwer, gibt es auch einen interessanten Artikel, der sich mit den möglichen Folgen eines anderen neu vorgestellten Apple Produktes beschäftigt, dem Apple TV

Der große Gewinner des neuen Teils könnten Videoblogger sein. Denn auch sie werden dann auf dem großen Bildschirm zu sehen sein. Frage ist nur: In welcher Qualität? Die grauenhaft schlechte Qualität der Internet-Videos in der unsäglichen Sat-1-Myvideo-Sendung ist hoffentlich nicht ein Vorgeschmack auf Apple TV. Gelingt die Umsetzung, könnten Videoblogs auf eine verdammt große neue Zuschauerschaft stoßen. Und gelingt das, wird ihre Vermarktungsfähigkeit dramatisch steigen.

Und die Verlierer? Die Fernsehanstalten. Wenn sich die Zuschauer erst daran gewöhnen, das, was sie sehen wollen, dann zu sehen, wann sie wollen und dann noch ohne 7-Minuten-Werbeblöcke – dann bleibt für die Sender nur noch Live-Berichterstattung und Sport.

Quelle: Die fast vergessene Apple-Innovation

Zurück zum Thema iPhone …

Apple iPhone vorgestellt

Steve Jobs, Vorsitzender (CEO) von Apple, hat drei neue Geräte angekündigt (Telefon, Internet, Video), aber oh Wunder, alle in einem Gerät, dem iPhone. Er sagte es etwas anders:

“Well, today we’re introducing three revolutionary products of this class,” Jobs said. “The first one is a widescreen iPod with touch controls. The second is a revolutionary mobile phone. The third is a breakthrough Internet communications device.”

Quelle: computerworld.com

heise.de etwas prosaischer über die Technik:

Das Gerät besteht offenbar ausschließlich aus einem 3,5-Zoll-Display mit 320 auf 480 Pixel Auflösung (160 dpi). Es wiegt 135 Gramm und misst 115 × 61 × 11,6 Millimeter.

Das iPhone besitzt nur eine Taste, den Home-Button. Gesteuert wird es ansonsten ausschließlich über Gesten, die mit einem oder mehreren Fingern auf das berührungsempfindliche Display gemalt werden. Um etwa das iPhone zu entsperren, schiebt man mit dem Finger auf dem Display einen Riegel zur Seite. (…)

In dem nicht einmal 12 Millimeter dicken Gerät steckt eine 2-Megapixel-Kamera. Es funkt im GSM-Netzen (850, 900, 1800 und 1900 MHz) und unterstützt EDGE (Enhanced Data rates for GSM Evolution), besitzt aber auch WLAN und Bluetooth 2.0 eingebaut. UMTS-Support fehlt. Im reinen Audiobetrieb, quasi als iPod-Ersatz, soll der Akku 16 Stunden durchhalten, bei einem Dauertelefonat ist laut Apple nach 5 Stunden Schluss.

Quelle: Macworld: Das iPhone von Apple gibt es wirklich

iPhone – Das erste Internet-Video-Musik-Telefon?

Vollmundig kündigt Apple die Revolution des schnurlosen Telefons an: Neben dem ‘banalen’ Telefonieren kann man Musik hören, Fotos machen, Videos gucken, Emails abrufen und ins Internet gehen. Letzteres wird Dank Kooperationen mit großen Online-Firmen wie Yahoo beim iPhone wohl noch ein paar schicke – nicht exklusive – Extras beinhalten.

Yahoo! and Apple have announced a new partnership to bring Yahoo! products, including Yahoo! Mail and the new Yahoo! oneSearch, to the new iPhone unveiled at MacWorld in San Francisco today. Yahoo! co-founder Jerry Yang joined Apple co-founder Steve Jobs on stage to discuss the new partnership.

Quelle: searchenginejournal.com

iPhone nur mit hochauflösendem Touchscreen

‘Revolutionär’ dürfte mal wieder das Apple typische Look and Feel werden. Sehr dünn, sehr schick und ausschließlich per Touchscreen bedienbar. Es gibt keine eingebaute Tastatur und auch keinen Stift. Benutzt werden die Finger und Apple hat sich für das Konzept Patente gesichert.

Mit dem neuartigen Bedienkonzept für sein iPod-Handy hat Apple die Fachwelt verblüfft. IT-Expertin Molly Wood vom Online-Newsdienst Cnet hält die Technik des iPhones zwar für innovativ. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE bezweifelt sie aber, dass Apple damit Erfolg haben wird.

Quelle / Zum Interview bei Spiegel Online: Apple iPhone – Das Display könnte zerbrechen

iPhone mit Mac OS X

Es geht allgemein etwas unter, aber technisch völlig unerwartet ist die Ankündigung, dass im iPhone eine handytaugliche Version von Mac OS X laufen wird. Dies ist nach einigen Linux Versuchen bei PDAs der erste massentaugliche Ansatz ein Unix basierendes Betriebssystem in einem schnurlosem Telefon unterzubringen.

Jobs glaubt, dass die Software des iPhone der Konkurrenz um fünf Jahre voraus ist. Als Betriebssystem kommt OS X zum Einsatz, mit Apples Safari als Web-Browser. Die Software synchronisiert unter anderem Termine, Aufgaben und Kontaktdaten. Musik und Filme überträgt iTunes auf das Gerät. Angeschlossen wird es an einen Computer wie ein iPod mit einem Dock.

Quelle: Macworld: Das iPhone von Apple gibt es wirklich

iPhone ist ein geschlossenes System. Warum?

Im Internet taucht bei der ganzen iPhone Euphorie auch die Frage auf, warum das iPhone kein offenes System ist, auf dem man eigene Software installieren kann.

It won’t run software from anyone but Apple.

Eine ziemlich gute Antwort auf die Frage, warum das iPhone ein geschlossenes System sein sollte, gibt Leander Kahney auf wired.com:

(…) most consumers won’t add extra software to their iPhones even if they could. They use only 5 percent of their current phones’ capabilities anyhow. For several years I’ve had phones that do e-mail, the internet, the works. The only function I use is the calendar — and that on the computer, not the phone. I sync reminders to myself so the phone rings when I have a meeting or something I have to do.

Same with opening Office attachments. Jobs may have set himself up for this by comparing the iPhone to business-oriented smartphones like the Crackberry and Treo.

But the iPhone isn’t a business phone; it’s an entertainment and communications device for consumers, most of whom won’t care if it doesn’t sync to an Exchange server or corporate e-mail. (…)

Quelle: Why I Want a Locked IPhone

Apple – iPhone lässt Apple Aktie steigen

Die Apple Aktie bekam durch die Nachricht einen kräftigen Schub und auch in Deutschland gibt es iPhone Gewinner.

Die Euphorie um das Apple-Handy hat einen Ansturm auf die Aktien des deutschen Mobilfunk-Zulieferers Balda ausgelöst. Und auch der Apple-Kurs stieg deutlich, nachdem Firmenchef Steve Jobs das Produkt vorgestellt und über den grünen Klee gelobt hatte. Selbst der kriselnde Chiphersteller Infineon profitiert vom iPhone-Überschwang.

Quelle: iPhone lässt Aktienkurse explodieren / Bei Heise.de heißt es: iPhone schickt Apple-Aktie auf Höhenflug

Links und Lesezeichen zum iPhone

Google News dürfte derzeit als Lektüre völlig reichen :-)

Veröffentlicht am 11. Januar 2007 von Markus Merz

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.