Freitag 31.3.06 in Hamburg Sankt Georg ... Ein Kessel Buntes ...

Ressort: artikel · Kategorie: · Blättern: ·
Stichworte: , , ,

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , DVD-Top-Titel

Sprüche des Tages

  • Heute hat die Campingsaison begonnen (NDR Info 31.3)
  • Wenn man überall Eier sieht, dann braucht man wirklich Urlaub (citibank / Werbung)
  • Kein Scherz, liebe Leserinen und Leser, es ist schon wieder April. (Caroline Ostner / Editorial ‘mein glückstag’)

Norddeutschland – Geheimgehaltener Atom Störfall in Krümmel?

Focus online meldet am 31.3. (Auszug / ganzer Artikel):

Atomkritische Forscher wollen in Bodenproben neue Hinweise auf einen angeblichen Atomunfall 1986 in Geesthacht gefunden haben.

Das teilten die Gesellschaft für Strahlenschutz (GfS), die Bürgerinitiative gegen Leukämie in der Elbmarsch und die Organisation Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs (IPPNW) am Freitag in Berlin mit. Das schleswig-holsteinische Sozialministerium bezeichnete die Vorwürfe als „abstrus und abwegig“.

Weitere Infos, Links und Fernsehtermine gibt es bei World.Content.News – Leukämiedrama: Atomunfall in Schleswig-Holstein vertuscht

Blätter aus St. Georg 03/2006 erschienen

Vor zwei Tagen gab mir Achim Lottermoser das neue hübsch gelb gehaltene Exemplar der ‘Blätter aus St. Georg’, der Zeitung des ‘Bürgervereins zu St. Georg’. Achim Lottermoser selber hat zwei Porträts im Heft. Einmal über den Italiener Benito aus Pisa, der dreimal die Woche (Mi., Do. u. Fr.) im Kulturladen in der Langen Reihe 111 kocht und dann auch noch ein etwas launiges Porträt über die neuen Betreiberinnen der Gastronomie im Lagerhaus Edith und Veronika Bauer. Die Beiden hatten übrigens vorher das deutlich größere vegetarische Restaurant ‘Suryel’ auf St. Pauli. Weitere Beiträge in ‘den Blättern’ befassen sich mit den kommenden Terminen, der ‘Stiftung St. Georg’ nach dem Vorbild des Hamburger Spendenparlaments, der Kündigung des ‘World of Sex’ (WOS) am Steindamm durch die HaSpa, dem heißen Thema ‘Mieterhöhung wegen guter Wohnlage’ und natürlich die obligatorische Kolumne von Danja Antonovic, die diesmal aus Belgrad die Verwertung ihrer Sankt Georger Informationsquellen per Copy & Paste bewerkstelligt.

Achtung Krach! Der Titel der ‘Blätter aus St. Georg’ wird von zwei schicken ‘Alltags-Schnappschüssen’ von ”... Exoten auf der Langen Reihe …” beherrscht. Die Bildunterschrift weist dezent auf das Straßenfest am letzten April-Wochenende (22. und 23.4.2006) hin. Möge die Sonne gnädig mit dem feiernden Haufen sein und der Wettergott die Lange Reihe vor Tornado, Schneesturm, Regen, Gewitter und ähnlichem Unbill der Natur verschonen. Die ‘typische Andenmusik’ wird man wohl auch dieses Jahr hören dürfen.

Raus aus Sankt Georg mit den Geringverdienern!

Die neu gegründete Bürgerinitiative ‘Ohne Mix is’ nix’ will sich zusammen mit dem ‘Einwohnerverein’ und dem ‘Mieterverein’ gegen die von Mietern (u.a. SAGA) berichteten Mieterhöhungs-Verlangen von 20% zur Wehr setzen. Diese Mieterhöhungen betreffen alle Mietparteien in Wohnlagen, die von ‘normaler’ Wohnlage zu ‘guter’ Wohnlage neu-eingruppiert wurden (sofern der Vermieter geldgierig ist und sein Verlangen nach mehr Geld kundtut).

Z.Zt. werden im Stadtteil Unterschriften gesammelt, um eine Zurück-Gruppierung der betroffenen Adressen durchzusetzen.

Apropos … Die MoPo titelte am am 29.3.06 auf S. 15 “Aufstieg der ‘Stiefkinder’ – St. Georg wird zum ‘In’-Stadtteil”. Der MoPo-Artikel informierte dann darüber, dass lt. einer aktuellen Marktstudie der LBS die Immobilienpreise in St. Georg in den letzten fünf Jahren um 21,5 Prozent gestiegen sind. LBS-Vorstandssprecher Matthias Pietsch zeigte sich überrascht und erklärte den Anstieg mit der gestiegenen Lebensqualität.

hiz, die neue Zeitung ‘von unten’

Ab dem 31.3.2006 gibt es die ‘hiz’, die Hamburger Initiativenzeitung. „Es ist an der Zeit, ein mediales Gegengewicht zur engen Hamburger Zeitungsszene im Dienste der vielen Initiativen und Vereine zu ermöglichen, die bisher sprachlos sind und kaum einen Platz für ihre Anliegen finden. Wir wollen Herz, Kopf und Augen der Menschen dieser Stadt und ihrer gewählten Vertreter öffnen für die wirklichen Probleme in den Politikbereichen Umwelt, Soziales und Gesundheit,“ so Ralf Flechner, Herausgeber der HIZ.

Die Zeitung soll aus Beiträgen der Vereine und Initiativen zusammengestellt werden und alle zwei Monate in einer Auflage von 100.000 Stück kostenlos von eben jenen Vereinen und Initiativen verteilt werden. Die Finanzierung erfolgt aus Werbeerlösen, Spenden und Abnahmegarantien einzelner Partner.

„Wir bitten die Initiativen, Vereine und Verbände, die wir bisher noch nicht erreicht haben, sich bei uns zu melden und an diesem Projekt teilzunehmen,“ so Ralf Flechner von der hiz.

Quelle: hiz Pressemeldung

Linktipps – Wohin jetzt?, Netzrat Hamburg, Webdesign Spionage mit Firefox und die Premium Cola

  • Wohin jetzt? Bookmarks sind doof, anklickbare Fotos sind toll. So in etwa muss die Idee zu 25peeps.com entstanden sein. 25 Fotos (Peeps) stehen für 25 Web-Tagebücher (Blogs). Kommt ein neues Bild hinzu, dann wird das klick-schwächste Bild hinausgeworfen. Absolut toll, charmant und super-inspirierend.
  • Apropos inspirierend … Als ‘Webdesign Spionage mit Firefox’ bezeichne ich provokativ die Röntgen-Firefox-Erweiterung X-Ray (was natürlich technischer Quatsch ist!), die dafür sorgt, dass man beim Betrachten von Webseiten immer gleich die enthaltenen Formatierungscodes sehen kann. Die Erweiterung ist eine sinnvolle Vereinfachung für Leute, die Webseiten gerne technisch auf den Grund gehen.
  • Den Netzrat Hamburg habe ich bereits auf der Linkseite verewigt, weil die Startseite von der freundlichen ‘Redaktionsgruppe’ mit tagesaktuellen News aus Hamburg gefüttert wird. Eine weitere tolle Seite für die Nachrichtenjunkies unter uns.
  • Die Premium Cola ist eine gesinnungsgestützte Kollektiv-Cola. Wikipedia zu Premium Cola: “Premium-Cola ist eine Getränkemarke, die im Dezember 2001 in Hamburg von einem Kollektiv von Fans der ehemaligen afri-cola gegründet wurde.” Die Premium Cola Webseite ist etwas für den koffeinsüchtigen Entdeckungsreisenden im Internet – für Puristen halt.
Veröffentlicht am 31. März 2006 von Markus Merz
Markus Merz | 3. April 2006 | Direktlink

Nachtrag: Die aktuelle Ausgabe des ‘Lachenden Drachen’ (Herausgeber: Einwohnerverein St. Georg von 1987 e.V.) erhält man als PDF unter der Adresse Lachender Drache / März 2006 . Ältere Ausgaben erhält man auf der Seite der Geschichtswerkstatt Hamburg Sankt Georg.
Der aktuelle ‘Lachende Drache’ bietet u.A. eine Übersicht zu “Gesundheit und Krankenpflege
in St. Georg”. Kleines Schmankerl am Rande; im Internet erscheint der ‘Lachende Drache’ in Farbe!

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.