St. Georg Magazin - Das neue Stadtteil-Magazin?

Ressort: artikel · Kategorien: , · Blättern: ·
Stichworte: , , , , , , ,

Amazon: Bestseller , Preis-Hits , DVD-Top-Titel

Das neue kostenlose Monatsmagazin für St. Georg herausgegeben von Ekkehard Thamm. 24 Seiten in Farbe. In der Ausgabe vom März 2006 mit Fotos von u.a. einem der renommierten Fotografen Deutschlands Jacques Schumacher (laut Impressum, Quellenangaben/Foto-Nachweise fehlen bei den abgedruckten Fotos vollständig!).

Das neue Stadtteil-Magazin für Sankt Georg, gedruckt in der Koppel von der Firma Hamburger Digitaldruck, macht erst einmal einen überraschend frischen Eindruck durch die Hochglanz-Optik und das von großer serifenloser Schrift unterstützte großzügige Layout, das allerdings eher an eine engagierte Schülerzeitung mit zu viel Geld als an ein klassisch durchlayoutetes Magazin erinnert. Die Schrift ist generell recht schwer durchgehend lesbar (ähnlich wie hier auf der Seite :) Ein größerer Zeilenabstand bei kleinerer Schrift würde deutlich der Lesbarkeit der Fließtexte dienen!

Das symbolträchtige Titelbild mit den Blumen, die aus dem Bürgersteig sprießen, kann man jederzeit live tagsüber auf der Langen Reihe erleben, wo dieses Stillleben aus einem Stück Plastikrasen und einigen (Kunst-?) Blumen vor dem Friseurladen von Nico Casall (so steht’s im Magazin, bei ihr auf der Webseite heißt es ‘Styling-Atelier Niko Kazal’) auf dem Weg in selbigem herumliegt.

Das Inhaltsverzeichnis fällt durch fehlende Seitenzahlen auf, man soll wohl eher einfach blättern als gezielt einzelne Themen anspringen. Im Unterschied zum ‘Lachenden Drachen’ fällt auf, dass alle Artikel ausnahmslos sehr freundlich geschrieben sind – es menschelt doch spürbar und auch Großunternehmen wie AOL und Siemens sind ‘irgendwie’ (meine Interpretation) auch nur einfache Sankt Georger und freuen sich hier zu sein (Siemens Niederlassung) bzw. hierher zu kommen (AOL Deutschland Zentrale). Z.B. im Gespräch mit dem Hamburger Siemens-Chef (Niederlassungsleiter?) geht es dann auch um harte lokalpolitische Unternehmensthemen wie Unterstützungen für die ‘Imagebroschüre Lindenstraße’, ‘Ausrichtung eines Straßenfußballturniers’ und Umbenennung des Lindenplatzes.

Was haben alle die folgenden kleinen feinen Straßennahmen gemeinsam: Kirchenweg, Zimmerpforte, Barcastraße, Sankt Georgs Kirchhof, Lindenplatz? Auf der Doppelseite “Wo

[Grrr … der restliche Text ist weg!? Keine Ahnung woran das liegt, aber auch bei den gespeicherten Suchmaschinenseiten ist nicht mehr zu finden. Ich bitte das technische Problem zu entschuldigen … Grrr]

Die Straßennahmen sind nicht im Hamburg Sankt Georg Straßenplan enthalten, der hinten in der Rubrik “Wo & Was” abgedruckt ist.

Veröffentlicht am 26. März 2006 von Markus Merz

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu:

Sie können textile in Ihrem Kommentar verwenden.
Hinweise: 1. Die Kommentare werden vor Freigabe geprüft und das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke ist verboten. 2. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.